Deutschlands erstes Antonov-Hotel geöffnet: So war unsere Nacht im Russenflieger

Altendorf - Eine Antonov hebt ab! Und zwar in den Beliebtheitshimmel für außergewöhnliche Übernachtungen.

Cooler Ferienauftakt: Die fünfköpfige Familie Horn nächtigte in der alten Antonov, die zur Ferienwohnung umgebaut wurde.
Cooler Ferienauftakt: Die fünfköpfige Familie Horn nächtigte in der alten Antonov, die zur Ferienwohnung umgebaut wurde.  © ronaldbonss.com/Ronald Bonss

Hobbypilot Erik Herbert (33) baute eine ausgediente An-2 in Altendorf (bei Sebnitz) zur Ferienwohnung um. Und die ersten Gäste kommen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus.

"Es war superklasse", sagt Silvana Horn (45). Die Ergo-Therapeutin hatte bei TAG24 gelesen, dass Erik den Flieger umbaut. Ihr war sofort klar: "Das muss ich für unsere Familie zum Ferienauftakt buchen!"

Sohn Oskar (11) und Ehemann Andre (49) waren mal bei einer Flugshow mit einer Antonov geflogen und begeistert. "Aber darin zu übernachten ist ja noch mal viel besser", so Silvana, die natürlich auch Oskars jüngere Geschwister Luise (8) und Kurt (6) mitnahm.

Schwerer Unfall in Dresden: Lkw und Auto kollidieren, mehrere Verletzte
Dresden Unfall Schwerer Unfall in Dresden: Lkw und Auto kollidieren, mehrere Verletzte

Herbert hat für seine Feriengäste wirklich an alles gedacht. Der alte Transportflieger (zwölf Meter) beherbergt Betten, WC, Dusche, Küche, Esstisch.

Außerdem dazu eine Sauna und - bei den derzeitigen Temperaturen besonders beliebt - eine Kaltwassertonne. Zum Chillen dient eine Hängematte unterm riesigen Tragflügel. Dazu der traumhafte Ausblick auf die Schrammsteine.

Platz ist im kleinsten Flieger: Kurt (6) und Oskar (11, auf der linken Bank) und Mama Silvana (45), Luise (8) und Papa Andre Horn (49) in der "Sitzecke".
Platz ist im kleinsten Flieger: Kurt (6) und Oskar (11, auf der linken Bank) und Mama Silvana (45), Luise (8) und Papa Andre Horn (49) in der "Sitzecke".  © ronaldbonss.com/Ronald Bonss
Gemütliche Betten, "Kombüse" in Reichweite. Der ausgediente Transportflieger hat alles zu bieten, was eine Ferienwohnung benötigt. Familie Horn hatte Spaß beim Übernachten.
Gemütliche Betten, "Kombüse" in Reichweite. Der ausgediente Transportflieger hat alles zu bieten, was eine Ferienwohnung benötigt. Familie Horn hatte Spaß beim Übernachten.  © ronaldbonss.com/Ronald Bonss
Erik Herbert (33) hat sich die Antonov in Sebnitz in den Garten gestellt, ausgebaut und vermietet den Flieger nun als Ferienwohnung.
Erik Herbert (33) hat sich die Antonov in Sebnitz in den Garten gestellt, ausgebaut und vermietet den Flieger nun als Ferienwohnung.  © ronaldbonss.com/Ronald Bonss
Unverkennbar, die Antonov war eine russische Maschine. Die Türen sind noch original. Die Toilette freilich neu.
Unverkennbar, die Antonov war eine russische Maschine. Die Türen sind noch original. Die Toilette freilich neu.  © ronaldbonss.com/Ronald Bonss

Erstes Antonov-Hotel in Deutschland

Bei Bedarf dreht sich der Propeller, sorgt eine Nebelmaschine für Rauch. Und im Cockpit ist ein Flugsimulator eingebaut.

"So gesehen sind wir die ganze Nacht geflogen", lacht Silvana. "Die Kinder konnten gar nicht mehr aufhören, sich am Flugsimulator zu probieren." Für die Bautzener steht jetzt schon fest: "Wir kommen sicher wieder."

Das ist freilich ein riesiges Lob für Tüftler Erik.

Der Webdesigner hatte nicht nur die Idee fürs erste Antonov-Hotel in Deutschland. Er hat den ausgemusterten Flieger auch in Handarbeit aus- und umgebaut. Über sechs Monate täglich geschraubt, gebohrt, gefräst.

Das lockte in den ersten Tagen des "Hotelbetriebs" nicht nur Urlauber mit Liebe für ausgefallene Schlafplätze an. "Hier war auch schon jemand, der bei den Elbe Flugzeugwerken arbeitet", berichtet Erik, der inzwischen schon zahlreiche Buchungen bis in die nächsten Monate hat und sich auf die vielen Gäste unweit des Malerweges freut.

Titelfoto: ronaldbonss.com/Ronald Bonss

Mehr zum Thema Dresden: