Mega-Konzert im Stadion: Felix Räuber war gar nicht allein

Dresden - Ex-"Polarkreis 18"-Frontmann Felix Räuber (40, "Allein, Allein") gehörte am Samstag zu den über 700 Musikern, die beim "The Grand Jam" im Rudolf-Harbig-Stadion den Rasen rockten. Weder die XXL-Band noch die über 11.000 Zuschauer ließen sich von Regenschauern die Stimmung vermiesen.

Als Profi-Gast unterstützte Felix Räuber (40) die Sänger beim "The Grand Jam" im Rudolf-Harbig-Stadion.
Als Profi-Gast unterstützte Felix Räuber (40) die Sänger beim "The Grand Jam" im Rudolf-Harbig-Stadion.  © Christian Juppe

"Es war eine unglaubliche Erfahrung, Teil dieses großartigen Projekts zu sein. Die Energie und Begeisterung der Musiker und des Publikums waren überwältigend", sagt Felix Räuber begeistert.

Neben seinem Hit "Allein, Allein" wurden Kultsongs wie "Sweet Caroline", "Don't Stop Believin'", "Viva la Vida" oder "Tage wie diese" gespielt.

Emotionaler Höhepunkt zum Finale: "We Are the World" machte den Abend unvergesslich. Für ihren Stadionauftritt hatten Amateure und Profis wochenlang geübt.

Dresden: Tausende Besucher lockt er nach Dresden: Dieser Mann kann Konzerte!
Dresden Veranstaltungen & Freizeit Tausende Besucher lockt er nach Dresden: Dieser Mann kann Konzerte!

Die Hälfte der Jammer stammte aus Sachsen, die andere Hälfte reiste aus ganz Deutschland, Frankreich, Österreich, Spanien und Ungarn an.

Überglücklich und von der Begeisterung fast überwältigt: Musiker Felix Räuber (40) mit Freundin Nastassja.
Überglücklich und von der Begeisterung fast überwältigt: Musiker Felix Räuber (40) mit Freundin Nastassja.  © Christian Juppe
Die Musiker waren wie bei einem Orchester nach Instrumentengruppen angeordnet - hier die Keyboarder.
Die Musiker waren wie bei einem Orchester nach Instrumentengruppen angeordnet - hier die Keyboarder.  © Christian Juppe
Umrahmt wurde das Konzert vom Dance-Team Shapgang, den Tänzern der Company "Firedancer" (im Foto) und den Cheerleadern der Dresden Monarchs.
Umrahmt wurde das Konzert vom Dance-Team Shapgang, den Tänzern der Company "Firedancer" (im Foto) und den Cheerleadern der Dresden Monarchs.  © Christian Juppe

"Das Konzert hat gezeigt, wie Musik Menschen verbinden kann. Wir sind stolz darauf, dass wir so viele Menschen für das gemeinsame Musizieren begeistern konnten. Wir werden definitiv auch im nächsten Jahr wieder in Dresden zu Gast sein", verspricht "The Grand Jam"-Organisator Patrik Meyer (55). Der 5. Juli 2025 steht schon in seinem Kalender.

Titelfoto: Christian Juppe

Mehr zum Thema Dresden Veranstaltungen & Freizeit: