Die Folienkönige von Coswig: "Viola"-Umschläge schützen Bücher und Dokumente

Coswig - Die Firma kennt so gut wie keiner. Und doch: Ganz Deutschland hält ihre Produkte in der Hand!

Folien in allen Farben und Größen - mittendrin die beiden Viola-Geschäftsführer Madlen Mätzler (43) und Stefan Koppenhagen (35).
Folien in allen Farben und Größen - mittendrin die beiden Viola-Geschäftsführer Madlen Mätzler (43) und Stefan Koppenhagen (35).  © Petra Hornig

Das Coswiger Unternehmen "Viola Folienverarbeitung" stellt alles her, was Dokumente schützt: Umschläge für Schulbücher, Hausaufgabenhefte und Mütterpass, Zeugnismappen, Familienbücher, Speisekarten, Klemmbretter mit Taschen für Kfz-Werkstätten. Auch Impfausweise bleiben dank Viola gut in Schuss.

Seit 2014 wird das Unternehmen von Madlen Mätzler (43) und Stefan Koppenhagen (35) im Coswiger Gewerbegebiet geführt.

"Ich habe hier als Azubi angefangen", erklärt Koppenhagen, weshalb er von den 30 Mitarbeitern noch immer Koppi genannt wird. In fast familiärer Atmosphäre werden jährlich im 2-Schicht-Betrieb 100 Tonnen Folie verarbeitet. Jahresumsatz: über 1,2 Millionen Euro.

Sämtliche Hüllen und Schutzumschläge werden heute aus PVC-Folien geschnitten und geschweißt. Mätzler ist stolz: "Die Werkzeuge für die rund 7000 Produkte stellen wir in der eigenen Werkstatt aus Messing her."

Kathleen Schumann (47) fertigt Hüllen für Impf- und Reisepässe.
Kathleen Schumann (47) fertigt Hüllen für Impf- und Reisepässe.  © Petra Hornig
Speisekarte, Zeugnismappe oder Kfz-Werkstattmappe - gestanzt und geschweißt in Coswig.
Speisekarte, Zeugnismappe oder Kfz-Werkstattmappe - gestanzt und geschweißt in Coswig.  © Petra Hornig

Zur Zeit der Firmengründung Anfang des 19. Jahrhunderts wurden Hüllen aus Leder gefertigt

Fast versteckt und unscheinbar produziert Viola in der Coswiger Grenzstraße Produkte für ganz Deutschland.
Fast versteckt und unscheinbar produziert Viola in der Coswiger Grenzstraße Produkte für ganz Deutschland.  © Petra Hornig

Als das Unternehmen 1904 von Walther Knoth gegründet wurde, wurden die Hüllen noch aus Leder gefertigt - bis der Kunststoff PVC in den 50er-Jahren den Markt eroberte.

Viola gehört heute zu den Top 10 der deutschen PVC-Verarbeiter.

Nun steht das Unternehmen vor einer neuen Herausforderung - es sucht ein neues Zuhause, eine 1500 bis 2000 qm große Produktionshalle für ihre zehn Vorschubautomaten, Schweiß- und Falztische, Niet-, Präge-, Stanz- und Schneideanlagen.

Koppenhagen nennt den Grund: "Das Coswiger Gewerbegebiet an der Grenzstraße wird saniert. Wo wir derzeit produzieren, verläuft dann eine neue Zufahrtsstraße."

Doch vor dem Umzug findet auf jeden Fall noch einmal ein Werksverkauf statt - in der ersten Schulwoche im September gibt es Buch- und Heftumschläge in Hülle und Fülle.

Titelfoto: Bildmontage: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0