Umsatz mehr als verdoppelt! Riesenboom für Solarwatt

Dresden - Beim Dresdner Photovoltaik-Anlagenbauer Solarwatt verdoppelte sich der Umsatz von Januar bis Ende September auf 250 Millionen Euro.

Solarmodul-Montage - wegen der hohen Nachfrage lässt Solarwatt auch in Asien produzieren.
Solarmodul-Montage - wegen der hohen Nachfrage lässt Solarwatt auch in Asien produzieren.  © Thomas Türpe

Das ist mehr als das Doppelte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - und ein Rekord in der rund 30-jährigen Firmengeschichte. "Seit dem Ausbruch des Ukraine-Krieges samt der Folgen gibt es für den deutschen Energiemarkt einen Hype", sagte Solarwatt-Chef Detlef Neuhaus (56).

In den ersten neun Monaten verkaufte das Unternehmen rund 49.000 Anlagen (Vorjahreszeitraum: 27.000), davon etwa die Hälfte in Deutschland.

Solarwatt hat sich auf kleinere Photovoltaikanlagen und Speicher für den Privatgebrauch spezialisiert. Wartezeiten aktuell: ein halbes Jahr und länger. Trotz Preissteigerungen um 20 bis 25 Prozent lohnt sich die Anschaffung, so Neuhaus.

Neuer KONSUM in Striesen endlich offen! Aber warum erst jetzt?
Dresden Wirtschaft Neuer KONSUM in Striesen endlich offen! Aber warum erst jetzt?

Die Anlagen lieferten Strom zu Kosten von unter 10 bis maximal 15 Cent je Kilowattstunde.

Solarwatt-Chef Detlef Neuhaus (56) berichtet von einem neuen Solar-Hype.
Solarwatt-Chef Detlef Neuhaus (56) berichtet von einem neuen Solar-Hype.  © Thomas Türpe

Zum Vergleich: Im Juli kostete die Kilowattstunde nach Angaben des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft 37,30 Cent.

Titelfoto: Montage: Thomas Türpe (2)

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft: