Polizei entdeckt qualmenden Laster an A4-Raststätte: Feuerwehreinsatz und Sperrung am "Dresdner Tor"

Dresden - In der Nacht zu Mittwoch entdeckte eine Polizeistreife an der Raststätte "Dresdner Tor" einen qualmenden Sattelschlepper. Kurz darauf war dann auch die Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Die Kameraden der Feuerwehr versuchten den Laster zu kühlen.
Die Kameraden der Feuerwehr versuchten den Laster zu kühlen.  © Roland Halkasch

Gegen 2.30 Uhr entdeckten die Beamten ersten Informationen zufolge den polnischen Scania-Laster.

Nachdem sie eine starke Wärmestrahlung und die Rauchentwicklung an dem Lkw festgestellt hatten, wurden umgehend die Kameraden der Feuerwehr hinzugerufen.

Es stellte sich heraus, dass der Laster mit Aluminiumschlacke beladen gewesen war.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Impfzentrum ab heute zu!
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Impfzentrum ab heute zu!

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Wilsdruff und Klipphausen versuchten in der Folge das Fahrzeug zu kühlen.

Bereich um den Sattelzug zum Teil abgesperrt

Der Einsatz führte sogar zu einer Sperrung im Bereich um den Sattelzug.
Der Einsatz führte sogar zu einer Sperrung im Bereich um den Sattelzug.  © Roland Halkasch

Schließlich musste der Bereich um den Sattelzug abgesperrt werden, da sich wohl herausstellte, dass die austretenden Dämpfe gesundheitsschädlich sein könnten.

Die polizeilichen Ermittlungen laufen indes.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: