"Letzte Generation": Dresdner Aktivist aus U-Haft in Schweden entlassen

Dresden/Stockholm - Große Freude herrschte am Freitagabend bei Aktivisten und Unterstützern der "Letzten Generation" vor dem Stockholmer Bezirksgericht. Das hatte zuvor in einer Verhandlung verkündet, dass der Dresdner Christian Bläul (40) nach 16 Tagen in Untersuchungshaft wieder frei ist. Das Urteil steht noch aus.

Der Klimaaktivist Christian Bläul (40) aus Dresden ist wieder frei und äußerte sich bereits zu seiner Situation.
Der Klimaaktivist Christian Bläul (40) aus Dresden ist wieder frei und äußerte sich bereits zu seiner Situation.  © Screenshot Twitter: Christian Bläul #LetzteGeneration (2)

Dramatisch: Der Physiker und zweifache Vater verbrachte die gesamte Zeit in einer acht Quadratmeter kleinen Zelle in Einzelhaft, durfte lediglich eine Stunde pro Tag "in einem Käfig auf dem Dach" verbringen, berichtete der 40-Jährige in einem ersten Statement nach seiner Freilassung.

Während seiner Haft habe er veganes Essen bekommen, was ihn freute. Zudem habe sich Bläul "sehr, sehr gut mit den Wärtern unterhalten, weil sie alle Englisch konnten".

"Gut klargekommen" sei er auch mit dem Zustand der Einsamkeit, wofür sich der Umweltaktivist sehr dankbar zeigte. Geholfen hätte ihm dabei die Solidarität von außen, die ihn auch in seiner Zelle erreicht hat: "Ich habe von 64 Menschen Briefe erhalten", sagte Bläul. Er werde alle beantworten.

Dresden: Bei Suche nach vermisster Person: Feuerwehr-Boot kentert, Einsatz geht am Morgen weiter
Dresden Bei Suche nach vermisster Person: Feuerwehr-Boot kentert, Einsatz geht am Morgen weiter

Christian Bläul war am 17. August bei einer Sitzblockade der schwedischen Schwestern-Kampagne "Återställ Våtmarker" ("Sumpfgebiete Wiederherstellen") festgenommen worden. Der Klimaprotest damals verlief nach Angaben der Pressesprecherin der "Letzten Generation", Carla Hinrichs, friedlich.

Nun freue er sich auf ein Wiedersehen mit seiner Familie zu Hause in Dresden. "Ganz besonders freut mich, am Sonntag beim 16. Geburtstag meiner Tochter dabei sein zu können", zeigte sich Bläul erleichtert.

Berliner Aktivist Kevin Hecht weiter in U-Haft

Das Urteil wird am 16. September verkündet. Bläul geht von einer Geldstrafe aus oder einer Freiheitsstrafe auf Bewährung. Er sei weiterhin entschlossen, zivilen Widerstand zu leisten:

"Keine Regierung tut auch nur annähernd genug, um eine tödliche Klimakatastrophe zu verhindern. Nicht die schwedische, und auch nicht die deutsche. Deshalb werde ich weiter an Straßenblockaden teilnehmen."

Der Berliner Klimaaktivist Kevin Hecht (30) befindet sich indes weiterhin in Stockholm in U-Haft. Aus Solidarität mit Bläuls Inhaftierung hatte er sich am 22. August an einer Blockade-Aktion in Schweden beteiligt. Seine Gerichtsverhandlung soll am 6. September stattfinden.

Titelfoto: Screenshot Twitter: Christian Bläul #LetzteGeneration (2)

Mehr zum Thema Dresden: