500 Demonstranten ziehen durch den Dresdner Osten

Dresden - Im Zickzack durch die Dunkelheit: Hunderte Pandemieleugner liefen, wie schon seit Wochen, unangemeldet durch Laubegast. Erstmals gab es dabei auch einen kleinen Gegenprotest.

Etwa 500 Menschen "spazierten" abermals durch Dresden-Laubegast.
Etwa 500 Menschen "spazierten" abermals durch Dresden-Laubegast.  © xcitepress

Für manchen ist es schon ein Ritual, andere reagierten auf einen Aufruf via Telegram: Knappe 500 Personen sammelten sich an der Kreuzung Österreicher/Leubener Straße, liefen kurz nach 16.30 Uhr los und bogen in die Hermann-Seidel-Straße ab.

Von dort aus ging es mit mehreren Haken durch die mittlerweile dunklen Nebenstraßen. Auch teilte sich der Zug in zwei Teile, die unterschiedliche Strecken liefen.

Ganz ungefährlich war das nicht: Da die Demonstranten, unter ihnen auch mindestens zwei Verdächtige der OfflineVernetzung Dresden auf der Fahrbahn liefen, kam es auch vor, dass Autos durch die Menschenmenge fuhren.

Dresden: Dresdens größte Bellotto-Schau aller Zeiten
Dresden Dresdens größte Bellotto-Schau aller Zeiten

Der Zug selbst skandierte Parolen, pfiff durch Trillerpfeifen.

Wieder auf der Österreicher Straße angekommen, wollte die Polizei die Demonstranten auf dem Fußweg halten, scheiterte. Der Demozug lief über die komplette Fahrbahn, brachte so Bahn- und Autoverkehr kurzzeitig zum Erliegen.

Die Polizei trennte den Aufzug von den Gegendemonstranten.
Die Polizei trennte den Aufzug von den Gegendemonstranten.  © xcitepress

Polizei nimmt Personalien auf - zum Großteil aber von Journalisten

Wieder am Startpunkt angekommen, erwarteten die Demonstranten neun Protestierer, die ihnen ein Banner mit der Aufschrift "Make auf. Nazis raus" entgegenstreckte. Die Polizei hatte sich rundum postiert, trennte auf diese Weise die Lager.

Zwischenfälle wurden der Polizei nicht bekannt: "Wir ermitteln wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz", so ein Sprecher.

Neun Personen forderten "Maske auf. Nazis raus." an der Österreicher Straße.
Neun Personen forderten "Maske auf. Nazis raus." an der Österreicher Straße.  © xcitepress

Vereinzelt wurden auch Personalien aufgenommen, zum Großteil allerdings von Pressevertretern, die den Zug begleitet hatten.

Titelfoto: Montage: xcitepress (3)

Mehr zum Thema Dresden Lokal: