Coronavirus in Dresden: Acht neue Infektionen, Inzidenz knapp unter 10

Die Corona-Krise in Dresden: Die Stadt selbst meldete seit Beginn der Pandemie 30.923 mit dem Virus infizierte Menschen, aktuell liegt die Zahl der aktiven Infektionen bei 132. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut der Stadt bei 10,1 (Stand: 4. August, 12 Uhr; Vortag: 10,8). Der Wert des RKI liegt bei 9,7 (Stand: 4. August, 3 Uhr; Vortag: 9,7).

In Dresden finden wieder viele Veranstaltungen statt, wie hier "Yoga im Park" im Rahmen des Palais Sommer.
In Dresden finden wieder viele Veranstaltungen statt, wie hier "Yoga im Park" im Rahmen des Palais Sommer.

Aufgrund der bis dahin gesunkenen Inzidenz ist am 19. Mai in Dresden die Corona-Notbremse außer Kraft getreten.

Statt des Infektionsschutzgesetzes ist nun wieder die sächsische Corona-Schutzverordnung in Kraft.

Liegt die Inzidenz bei unter 10 muss beim Einkaufen im Geschäft oder Supermarkt keine Maske mehr getragen werden.

Nach schwerem Unfall auf A17: Trucker steht unter Drogen und rast in Polizeiauto
Dresden Unfall Nach schwerem Unfall auf A17: Trucker steht unter Drogen und rast in Polizeiauto

Auch in der Landeshauptstadt können sich Menschen über viele Lockerungen freuen. Das heißt jedoch nicht, dass alle Corona-Regeln aufgehoben werden.

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Dresden und Sachsen auf dem Laufenden.

+++ Ältere Corona-Updates aus Dresden und Sachsen findet Ihr im TAG24-Coronavirus-Newsarchiv +++

Alle weiteren Infos aus Deutschland und der Welt gibt's in unserem Corona-Liveticker.

Update, 4. August, 12.57 Uhr: DRK richtet Gutschein-Portal für Geimpfte in Sachsen ein

Mit Gutscheinen und Rabatten will das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen Schwung in die stagnierende Impfkampagne bringen.

Mehr dazu im Artikel: "DRK richtet Gutschein-Portal für Geimpfte in Sachsen ein"

Update, 4. August, 12 Uhr: Zahlen für Dresden

Die Stadt meldete am Mittwoch acht neue Infektionen mit dem Coronavirus. Zudem gab es zwei Krankenhauseinweisungen, jedoch keine weiteren Sterbefälle.

Nach Angaben der Stadt beträgt die Inzidenz 10,1. Das RKI kommt auf einen Wert von 9,7.

Update, 4. August, 9.10 Uhr: Inzidenz in Sachsen weiter leicht sinkend

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen ist weiter rückläufig. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Mittwoch mit 5,9 aus.

Am Dienstag lag sie noch bei 6,1. Sachsen gehört damit weiterhin zusammen mit Thüringen und Sachsen-Anhalt zu den Bundesländern, die derzeit am wenigsten von der Corona-Pandemie betroffen sind.

Nach der aktuellen Landesverordnung greifen strengere Corona-Regeln, wenn die Wocheninzidenz fünf Tage in Folge über 10 liegt.

Update, 4. August, 7.36 Uhr: Sachsens Promis werben fürs Impfen

Die Diskussionen ums Impfen und Testen gegen die vierte Welle überschlagen sich. Die sächsische Staatsregierung lässt sich davon nicht beirren und hat die nächste Impf-Offensive gestartet. Und auch die Prominenz macht sich stark fürs Impfen.

Mehr dazu im Artikel: "Sachsens Promis werben fürs Impfen: Emmerlich & Co. gehen in die Offensive"

Update, 3. August, 14.16 Uhr: Sachsen bestellt Zehntausende Corona-Impfdosen beim Bund ab

Sachsen hat angesichts geringer Nachfrage Zehntausende Corona-Impfdosen beim Bund abbestellt. Für die nächste Woche sei die Bestellung von 58.500 Biontech-Impfdosen nun storniert worden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag auf Anfrage. Auch für die darauffolgende Woche sei keine Bestellung geplant.

Mehr dazu lest Ihr bei TAG24: "Sachsen bestellt Zehntausende Corona-Impfdosen ab".

Update, 3. August, 12 Uhr: Corona-Zahlen für Dresden

Die Stadt Dresden meldet 19 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt liegt die Zahl der gemeldeten Fälle damit bei 30.915. Sterbefälle oder Krankenhauseinweisungen gab es keine weiteren.

Die Inzidenz liegt laut der Stadt bei 10,8. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 9,2.

Nach dem Anstieg der Corona-Fallzahlen gelten in Dresden seit dem vergangenen Wochenende wieder schärfere Regeln. So muss beim Einkaufen und in einigen anderen Bereichen wieder Maske getragen werden.
Nach dem Anstieg der Corona-Fallzahlen gelten in Dresden seit dem vergangenen Wochenende wieder schärfere Regeln. So muss beim Einkaufen und in einigen anderen Bereichen wieder Maske getragen werden.  © Robert Michael/dpa

Update, 3. August, 11.17 Uhr: Sachsen weitet Corona-Hilfen für Start-ups auf 40 Millionen Euro aus

Sachsen greift den Start-ups in der Corona-Krise mit mehr Geld unter die Arme. Wie das Wirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte, wurde der Hilfsfonds um zehn Millionen auf insgesamt 40 Millionen Euro aufgestockt. Junge Unternehmen können nun bis zu zwei Millionen Euro an Corona-Hilfen beantragen. Bis Jahresende können Gründerinnen und Gründer noch Anträge einreichen.

Der Corona-Hilfsfonds für Start-ups wurde im August 2020 von Bund und Land über die staatliche Förderbank KfW von der Sächsischen Aufbaubank und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft (MBG) aufgelegt. Er soll die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie vor allem für junge Unternehmen abfedern.

Update, 3. August, 11.14 Uhr: Sächsische Impfkommission verteidigt Impfempfehlung für Kinder ab 12

Der Vorsitzende der Sächsischen Impfkommission (Siko), Thomas Grünewald, hat die Empfehlung für eine Corona-Schutzimpfung für alle Kinder ab zwölf Jahren verteidigt.

"Der individuelle Nutzen für ein Kind ist deutlich größer als der Schaden oder die Probleme, die eine Impfung anrichten kann", sagte der Experte der Leipziger Volkszeitung (LVZ) am Dienstag. Grundlage seien neue Daten aus Ländern wie den USA oder Israel, wo seit Langem auch ab 12 Jahren geimpft wird.

"Wir können die Impfung nun guten Gewissens empfehlen", so Grünewald. Auch die Stiko prüfe die Daten gründlich und werde noch Ergebnisse aus Deutschland und Europa hinzuziehen. "Doch in Sachsen sind wir vielleicht etwas elastischer als auf Bundesebene."

In Deutschland empfiehlt die unabhängige Ständige Impfkommission (Stiko) Impfungen von Kindern bisher nicht allgemein, sondern nur bei höherem Risiko für schwerere Corona-Verläufe etwa wegen Erkrankungen wie Diabetes.
In Deutschland empfiehlt die unabhängige Ständige Impfkommission (Stiko) Impfungen von Kindern bisher nicht allgemein, sondern nur bei höherem Risiko für schwerere Corona-Verläufe etwa wegen Erkrankungen wie Diabetes.  © Sebastian Gollnow/dpa

Update, 3. August, 7.51 Uhr: Inzidenz in Sachsen sinkt leicht

In Sachsen ist die Corona-Inzidenz wieder leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Dienstag mit 6,1 aus - am Samstag waren es noch 6,4.

Die aktuelle Landesverordnung sieht strengere Corona-Maßnahmen vor, wenn die Wocheninzidenz fünf Tage in Folge über 10 liegt. In Dresden gilt die Maskenpflicht bereits seit vergangenem Samstag wieder. Aktuell liegt die Inzidenz in der Landeshauptstadt mit 9,2 zwar wieder unter der kritischen Marke, allerdings erst den zweiten Tag in Folge. Die anderen Städte und Landkreise liegen noch unter der Inzidenz von 10.

Update, 3. August, 6.31 Uhr: Messe Dresden läuft nach monatelangem Lockdown wieder an

In Sachsen sind seit Juni wieder Messen und Kongresse erlaubt. Die Messe in Dresden plant in diesem Jahr rund 60 Veranstaltungen - halb so viele wie vor Beginn der Pandemie. Zudem nähmen weniger Menschen daran teil, wie Geschäftsführer Ulrich Finger mitteilte. Die Messe Dresden werde dementsprechend auch nur die Hälfte Jahresumsatzes erwirtschaften, rund 3,5 Millionen Euro.

"Das Problem ist im Augenblick die Zurückhaltung der Veranstalter", erklärte Finger. "Aufgrund der in der nächsten Zukunft nicht wirklich abzuschätzenden Hygieneanforderungen erreichen uns derzeit fast nur Anfragen für kleinere Veranstaltungen mit geplant weniger Besuchern."

Für das Jahr 2022 erwartet Finger eine schrittweise Normalisierung. Ein Niveau wie vor Corona werde aber wahrscheinlich erst 2023 oder gar erst 2024 erreichbar sein, so Finger.

Menschen warten vor dem Impfzentrum Sachsen an der Messe Dresden. Bald sollen hier auch wieder Events stattfinden.
Menschen warten vor dem Impfzentrum Sachsen an der Messe Dresden. Bald sollen hier auch wieder Events stattfinden.  © Sebastian Kahnert/dpa

Update, 2. August, 12 Uhr: Corona-Zahlen für Dresden

Die Stadt Dresden meldet zehn neue Infektionen mit dem Coronavirus. Sterbefälle oder Krankenhauseinweisungen gab es keine weiteren.

Die Inzidenz liegt laut der Stadt und des Robert-Koch-Instituts bei 9,9.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Lokal: