Coronavirus in Dresden: Inzidenz wieder unter 10

Die Corona-Krise in Dresden: Die Stadt selbst meldete seit Beginn der Pandemie 30.896 mit dem Virus infizierte Menschen, aktuell liegt die Zahl der aktiven Infektionen bei 126. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut der Stadt bei 9,9 (Stand: 2. August, 12 Uhr; Vortag: 12,8). Der Wert des RKI liegt bei 9,9 (Stand: 1. August, 12 Uhr; Vortag: 11,1).

In Dresden finden wieder viele Veranstaltungen statt, wie hier "Yoga im Park" im Rahmen des Palais Sommer.
In Dresden finden wieder viele Veranstaltungen statt, wie hier "Yoga im Park" im Rahmen des Palais Sommer.

Aufgrund der bis dahin gesunkenen Inzidenz ist am 19. Mai in Dresden die Corona-Notbremse außer Kraft getreten.

Statt des Infektionsschutzgesetzes ist nun wieder die sächsische Corona-Schutzverordnung in Kraft.

Liegt die Inzidenz bei unter 10 muss beim Einkaufen im Geschäft oder Supermarkt keine Maske mehr getragen werden.

Dresden: Fahrerflucht nahe Schillerplatz: Radlerin schwer verletzt
Dresden Fahrerflucht nahe Schillerplatz: Radlerin schwer verletzt

Auch in der Landeshauptstadt können sich Menschen über viele Lockerungen freuen. Das heißt jedoch nicht, dass alle Corona-Regeln aufgehoben werden.

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Dresden und Sachsen auf dem Laufenden.

+++ Ältere Corona-Updates aus Dresden und Sachsen findet Ihr im TAG24-Coronavirus-Newsarchiv +++

Alle weiteren Infos aus Deutschland und der Welt gibt's in unserem Corona-Liveticker.

Update, 2. August, 12 Uhr: Corona-Zahlen für Dresden

Die Stadt Dresden meldet zehn neue Infektionen mit dem Coronavirus. Sterbefälle oder Krankenhauseinweisungen gab es keine weiteren.

Die Inzidenz liegt laut der Stadt und des Robert-Koch-Instituts bei 9,9.

Update, 2. August, 8 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen stabil

In Sachsen bleibt die Corona-Inzidenz vorerst stabil.

Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Montag mit 6,3 aus - am Tag zuvor waren es 6,4. Der landesweit höchste Wert wurde mit 12,8 in Leipzig registriert, in Dresden fiel der Wert mit 9,9 wieder knapp unter die Inzidenz-Marke von 10. Bundesweit liegt die Ansteckungsrate mit 17,8 deutlich höher als in Sachsen.

In der Landeshauptstadt gelten wegen steigender Corona-Zahlen seit Samstag wieder strengere Corona-Regeln, unter anderem muss beim Einkaufen eine Maske getragen werden. Zudem greifen Kontaktbeschränkungen und in manchen Bereichen eine Testpflicht.

In Leipzig werden diese Einschränkungen für Dienstag erwartet. Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen mit 0,4 nach wie vor im Vogtland.

Update, 2. August, 6.49 Uhr: Er ist der Erfinder der "Betten-Inzidenz"

Hat die bisherige Inzidenz als Corona-Richtgröße ausgedient? Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) fordert jetzt nicht nur die Inzidenz, sondern auch die Bettenbelegung in den Kliniken zur Einschätzung des Pandemiegeschehens heranzuziehen. In Sachsen wird das längst praktiziert. Erfinder der "Betten-Inzidenz" ist Prof. Michael Albrecht (71) von der TU Dresden.

Mehr dazu im Artikel: "Der neue Corona-Richtwert? er ist der Erfinder der 'Betten-Inzidenz'"

Medizinischer Vorstand des Uniklinikums Dresden und "Erfinder" des Bettenindikators: Prof. Dr. Detlev Michael Albrecht (71).
Medizinischer Vorstand des Uniklinikums Dresden und "Erfinder" des Bettenindikators: Prof. Dr. Detlev Michael Albrecht (71).  © Eric Münch

Update, 1. August, 16.06 Uhr: Maskenpflicht beim Einkaufen kehrt nun wohl auch nach Leipzig zurück

Nach Dresden drohen auch in Leipzig verschärfte Corona-Regeln.

Da der Inzidenzwert in der Messestadt am Sonntag den fünften Tag in Folge über zehn lag, muss laut Sächsischer Corona-Schutz-Verordnung von Dienstag an beim Einkaufen wieder eine Maske getragen werden. Eine entsprechende Verfügung werde am Montag veröffentlicht, sagte ein Sprecher der Stadt am Sonntag.

Einkaufen mit Maske ist in Dresden bereits wieder Pflicht (Symbolbild).
Einkaufen mit Maske ist in Dresden bereits wieder Pflicht (Symbolbild).  © Urs Flueeler/KEYSTONE/dpa

Update, 1. August, 11.55 Uhr: Einreise-Testpflicht startet: Stichprobenartige Kontrollen in Sachsen

Die Bundespolizei hat am Sonntag mit Kontrollen der verschärften Testpflicht für Reiserückkehrer an den sächsischen Grenzen zu Polen und Tschechien begonnen.

"Es erfolgen stichprobenartige Kontrollen. Wir versuchen mit unseren Kräften aber so viele Einreisende wie möglich zu überprüfen", sagte der Sprecher der Bundespolizei in Pirna, Holger Uhlitzsch, am Sonntag auf Anfrage.

"Der Schwerpunkt der Kontrollen liegt an den Autobahnen und Bundesstraßen sowie an der Zugstrecke Prag-Berlin", erläuterte Uhlitzsch.

An den Grenzen werde aber niemand zurückgeschickt. Die Daten würden erhoben und an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet.

"Wir erheben auch keine Bußgelder, sondern leiten die Anzeige einer Ordnungswidrigkeit an die zuständigen Behörden weiter", erklärte der Sprecher der Bundespolizei.

Update, 1. August, 9.55 Uhr: Corona-Inzidenz in Sachsen leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Sachsen weiter leicht gestiegen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) wies den Wert am Sonntag mit 6,4 aus, nachdem dieser am Samstag bei 6,3 gelegen hatte. Damit hat der Freistaat die drittniedrigste Inzidenz aller Bundesländer. Nur die Nachbarn Sachsen-Anhalt (6,2) und Thüringen (5,2) liegen darunter.

Der bundesweite Wert ist gegenüber dem Vortag weiter gestiegen - von 16,9 auf 17,5.

Der landesweit höchste Wert wurde mit 12,8 in Leipzig registriert, es folgt Dresden mit 10,2.

Update, 31. Juli, 10.14 Uhr: Schärfere Regeln in Dresden - Inzidenz in Sachsen aber gesunken

In Dresden muss beim Shoppen wieder Maske getragen werden.

Die Zahl der Neuansteckungen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche hatte in der Landeshauptstadt mehrere Tage in Folge über dem Wert von 10 gelegen.

Am Samstag lag der Wert in Dresden laut Robert Koch-Institut (RKI) bei 9,3. Für Lockerungen muss die Inzidenz aber an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 10 liegen.

Leipzig hatte am Samstag den höchsten Inzidenzwert in Sachsen mit 13,0 und lag den vierten Tag in Folge über 10. Am Sonntag werden die verschärften Maßnahmen zur Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen veröffentlicht, am Dienstag greifen sie dann, wie ein Stadtsprecher ankündigte.

Landesweit ist die Corona-Inzidenz in Sachsen leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies den Wert am Samstag mit 6,3 aus, nachdem dieser am Freitag bei 6,7 gelegen hatte. Damit hat der Freistaat die drittniedrigste Inzidenz aller Bundesländer.

Nur die Nachbarn Sachsen-Anhalt (5,3) und Thüringen (4,8) liegen darunter. Der bundesweite Wert ist gegenüber dem Vortag wieder leicht gestiegen - von 16,5 auf 16,9.

Update, 31. Juli, 7.33 Uhr: Schärfere Corona-Regeln in Dresden - Maskenpflicht beim Einkaufen

Nach dem Anstieg der Corona-Fallzahlen gelten in Dresden ab dem Wochenende wieder schärfere Corona-Regeln.

Von diesem Samstag an muss in der Landeshauptstadt beim Einkaufen und in einigen anderen Bereichen wieder Maske getragen werden. Die Zahl der Neuansteckungen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche hatte mehrere Tage in Folge über der entscheidenden 10er-Grenze gelegen.

Neben der Maskenpflicht beim Shoppen greifen in Dresden auch Kontaktbeschränkungen: Maximal zehn Menschen dürfen sich treffen.

Familienfeiern, Eheschließungen und Beerdigungen sind nur noch für bis zu 50 Personen zulässig, wobei Geimpfte und Genesene nicht mitgezählt werden.

In Museen, Kinos, Konzerthäusern oder Theatern sowie bei Sportveranstaltungen gilt wieder eine Testpflicht, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Gleiches gilt für Freizeit- und Vergnügungsparks, Indoorspielplätze, Zirkusse und Spielhallen.

Update, 30. Juli, 14 Uhr: Wie geht es mit Dresdner Diskos weiter?

Was für ein Chaos! Die Inzidenz in Dresden war fünf Tage in Folge über der "magischen 10". Heißt: Masken auf beim Einkaufen, Kontaktbeschränkungen werden wieder angezogen. Doch was ist mit den Clubs? Auf? Zu? Wenn auf, wie lange und unter welchen Bedingungen?

TAG24 hat sich in der Szene umgehört - es herrscht Ratlosigkeit. Und noch viel schlimmer: Auch bei der Stadt weiß scheinbar keiner, was nun eigentlich gilt.

Mehr Informationen zum Thema erhaltet Ihr hier: Dresdner Diskos auf oder zu? Inzidenz-Chaos - keiner weiß Bescheid, und die Stadt lässt die Clubs allein!

Feuer frei, oder alles zu? Wie sieht es um die Dresdner Clubs am Wochenende aus?
Feuer frei, oder alles zu? Wie sieht es um die Dresdner Clubs am Wochenende aus?  © Max Patzig

Update, 30. Juli, 12.30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen in Dresden

Die sächsische Landeshauptstadt meldete am Freitag acht neue Infektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt haben sich seit dem Beginn der Pandemie 30.886 Menschen mit Covid-19 infiziert.

Es gab einen weiteren Todesfall und eine Person wurde in Zusammenhang mit Sars-CoV-2 ins Krankenhaus eingewiesen. Zudem gelten elf weitere Personen als genesen.

Die Inzidenz-Werte in Dresden liegen laut Angabe der Stadt weiterhin bei 12,8 (Vortag: 12,8). Laut Meldung des Robert-Koch-Institutes sank der Wert leicht auf 11,1 (Vortag: 12,4).

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Lokal: