Die Schnuller-Tiere aus dem Hechtviertel: Franziska näht Nuckel, die man nicht verliert

Dresden - Ob praktischer Schnullerdrache, kuscheliges Ponykissen oder fröhliche Schiffchen: Produkte, die Franziska Lange (39) mit ihrer Juki-Nähmaschine in Detailverliebtheit näht, erzählen auch immer eine Geschichte aus ihrem Leben. So wurde aus dem Hobby, das sie von Kindesbeinen an begleitet, das Ein-Frau-Unternehmen "von Lange Hand". Unter dem Label entwickelt und verkauft sie Nähanleitungen. Denn das Selbermachen wurde ihr in die Wiege gelegt.

Rochen, Oktopus, Wal, Krabbe und Robbe: Auch diese coolen XL-Kuscheltiere im Skandi-Look kommen aus der Werkstatt von Nähkünstlerin Franziska Lange im Dresdner Hechtviertel.
Rochen, Oktopus, Wal, Krabbe und Robbe: Auch diese coolen XL-Kuscheltiere im Skandi-Look kommen aus der Werkstatt von Nähkünstlerin Franziska Lange im Dresdner Hechtviertel.  © Amac Garbe

"Meine Eltern sind Macher, wie schon meine Großeltern. Wenn es irgendein Problem gab, sagten meine Eltern immer: Das kann man doch sicher selber machen!", erzählt sie.

"Ich erinnere mich noch gut, als ich mit 12 Jahren mit meiner Mama und meiner Schwester auf Kur an der Ostsee war. Sechs Wochen lang wich ich meiner Mama nicht von der Seite, bis sie mir ein Wollknäuel und eine Häkelnadel schenkte und mir zeigte, wie man häkelt", erinnert sich Franziska Lange an ihre handwerklichen Anfänge.

"Ich habe unzählige Leinen für meine Meerschweinchen zu Hause gehäkelt. Die fanden das sicher nicht so toll. Aber über das Häkeln habe ich mir eine neue Welt erschlossen", schwärmt sie. Vom Häkeln kam sie bald zum Nähen, weil das schneller ging.

Dresden: Dresdner Studenten wollen am Hockenheim-Ring aufs Treppchen
Dresden Lokal Dresdner Studenten wollen am Hockenheim-Ring aufs Treppchen

Zuerst von Hand, dann mit der Nähmaschine. Doch im Laufe der Jahre rückten andere Dinge in den Vordergrund.

"Ich bin ein totales Pony-Mädchen. Wir hatten viele Tiere zu Hause auf dem Hof, und ich war jede freie Minute im Stall", schwärmt sie. "Das Nähen habe ich dann erst für mich wiederentdeckt, als mein kleiner Bruder auf die Welt kam. Da war ich 18, steckte mitten in den Abiturvorbereitungen und habe als Ablenkung angefangen, Bodies und kleine Hosen zu nähen", beschreibt die gebürtige Vogtländerin.

Nach dem Abitur zog sie fürs Germanistikstudium nach Dresden und arbeitete nach dem Studienabschluss als Journalistin. "Aber ich habe immer nebenher genäht, wenn ich Zeit hatte."

Stressbewältigung: Nähen

Franziska Lange (39) aus Dresden kam vom Häkeln zum Nähen: An ihrer Juki-Nähmaschine schneidert sie alles - vom Kinderkostüm bis zum XL-Kuscheltier.
Franziska Lange (39) aus Dresden kam vom Häkeln zum Nähen: An ihrer Juki-Nähmaschine schneidert sie alles - vom Kinderkostüm bis zum XL-Kuscheltier.  © Amac Garbe

Im Jahr 2013 nach der Elternzeit ihres ersten Kindes kam der Umbruch. "Ich hatte wieder angefangen, als Journalistin zu arbeiten, fand aber nur schwer zurück. Mit Kind war ich einfach nicht mehr so flexibel wie zuvor. Das stresste mich sehr." Die Lösung des Problems brachte eine alte Bekannte.

"Wenn der Stress überhandnahm, habe ich das gemacht, was ich immer machte: Ich setzte mich an meine Nähmaschine", schildert sie. Die ratterte und ratterte und eines Tages brachte sie den Schnuller-Drachen hervor.

"Mein Kind konnte ohne Schnuller nicht schlafen und ist nachts oft aufgewacht, weil der Schnuller im Bett verschollen war. So kam mir die Idee, ein Kuscheltier zu nähen, an das man den Schnuller knöpfen konnte", erklärt Franziska Lange.

Dresden: Keine Wahl? Dresdner Bürgerbüro macht vorübergehend dicht
Dresden Lokal Keine Wahl? Dresdner Bürgerbüro macht vorübergehend dicht

In verschiedenen Babygruppen wurde sie immer wieder auf den treuen Begleiter in Drachenform angesprochen. Viele selbst genähte und verschenkte Drachen später, fing sie an, das Tier online zu verkaufen. "Nach vier Monaten ging der plötzlich richtig durch die Decke", zeigt sich die Dreifachmama heute noch überrascht. "Irgendwann kam ich nicht mehr mit dem Nähen hinterher."

Aus der Not machte sie eine Tugend und entwarf ihre erste Nähanleitung, mit der jeder den Drachen nachnähen konnte. "Nur weil die erste Anleitung so gut ankam, habe ich weiter gemacht." Und bis heute ist das Schnittmuster für den Drachen ihr bestverkauftes E-Book. Das sind digitale Bücher, die man nach dem Kauf auf den eigenen Rechner laden kann.

"Das Fantastische ist, dass immer wieder Babys geboren werden, für die jemand Geschenke nähen möchte. Meine Zielgruppe erneuert sich von ganz allein", meint Franziska Lange lachend.

"Soweit hatte ich damals gar nicht gedacht. Nichts von all dem war ja irgendwie geplant gewesen. Es ist ein Straucheln, Fallen und Wiederaufstehen gewesen und hat sich fantastisch gefügt", ist sie heute glücklich mit ihrer Entscheidung.

Franziska hat bereits ihr zweites Buch veröffentlicht

Kreativ mit Nadel, Zwirn und Bleistift - und alles Handarbeit: Hat Franziska eine neue Nähidee, bringt sie die Schnittmuster gleich zu Papier.
Kreativ mit Nadel, Zwirn und Bleistift - und alles Handarbeit: Hat Franziska eine neue Nähidee, bringt sie die Schnittmuster gleich zu Papier.  © Amac Garbe

Inzwischen sind um die 50 Nähanleitungen in ihrem Shop zu finden, darunter für etliche Meeresbewohner. "Ich liebe das flache Land. Ich liebe es barfuß am Strand zu laufen und irgendwann möchte ich an der Küste leben. Mit der Ostsee verbinde ich zu Hause und Kindheit", erklärt sie ihr Faible fürs Maritime.

"Es scheint ein Sehnsuchtsthema von vielen zu sein." Schon für ihr erstes Buch "Baby ahoi", das 2020 im Frechverlag erschienen ist, entwarf sie eine Babyausstattung im maritimen Look zum Selbernähen.

Vier Jahre später dreht sich auch in ihrem neuen Buch "BigFriends nähen: XL-Kuscheltiere im Skandi-Look", das im März im EMF-Verlag erschienen ist, alles um die bezaubernden Meereswesen. Wal, Krabbe, Rochen, Oktopus und Robbe hat die Autorin dafür im XL-Format gezaubert.

"Social Media ist mein Türöffner in die Welt, darüber kommen viele Anfragen", freut sich Franziska Lange. Auch die Redaktion der Sendung "ARD Buffet" sei darüber 2019 auf sie aufmerksam geworden. "Das war total verrückt", sagt sie. "Ich kenne die Sendung noch von früher und habe sie im Studium manchmal als Mittagspause geschaut."

Inzwischen hat sie ihre Näh-Ideen schon fünfmal live vor der Kamera vorgestellt. Doch am liebsten werkelt sie fernab von allem Trubel in ihrer Nähwerkstatt im Dresdner Hechtviertel und pflegt ihre "Langzeitbeziehung" zu ihrer Nähmaschine. "Ich habe noch Tausende Ideen im Kopf. Viel zu viele, um sie alle umzusetzen."

Schnittmuster, Stoffempfehlungen, Schritt-für-Schritt-Anleitungen auch für Nähanfänger: In Franziskas neuestem Buch "Bigfriends Nähen" (15 Euro) geht es um bezaubernde Meereswesen.
Schnittmuster, Stoffempfehlungen, Schritt-für-Schritt-Anleitungen auch für Nähanfänger: In Franziskas neuestem Buch "Bigfriends Nähen" (15 Euro) geht es um bezaubernde Meereswesen.  © Amac Garbe

Infos & Shop: www.vonlangehand.de

Titelfoto: Amac Garbe

Mehr zum Thema Dresden Lokal: