Jetzt wird's rutschig: Winterdienst warnt vor Glatteisregen

Dresden - Der Winterdienst der Stadt Dresden mahnt zur Vorsicht auf den Fahrbahnen, während er sich auf den anstehenden Regen vorbereitet, der die bereits gefrorenen Straßen sofort in eine glatte Eisbahn verwandelt.

Vorsicht Rutschgefahr: Niederschlag auf gefrorenem Boden verwandelt sich sofort in Glatteis. Eine Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer. (Symbolbild)
Vorsicht Rutschgefahr: Niederschlag auf gefrorenem Boden verwandelt sich sofort in Glatteis. Eine Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer. (Symbolbild)  © gastas/123rf

Wie die Stadt Dresden mitteilte, sei der Winterdienst am heutigen Montag bereits seit 4 Uhr in der Früh in voller Besetzung auf den Straßen im Einsatz.

Die 50 Arbeitskräfte, aufgeteilt auf 45 Einsatzfahrzeuge, seien dabei zunächst mit Kontrollfahrten beschäftigt. Ihre Schicht endet um 21 Uhr.

Wer am Morgen bereits draußen unterwegs war, wird den zunehmenden eisigen Wind bereits bemerkt haben. Die Böen erreichen dabei Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 41 Kilometer pro Stunde.

Dresden: Zum Ball: Millionenschwere Schmuck-Schau im "Kempinski"
Dresden Lokal Zum Ball: Millionenschwere Schmuck-Schau im "Kempinski"

Die Wettervorhersage für Montag rechnet ab den Mittagsstunden gegen 13 Uhr zusätzlich mit leichtem Regen. Ebenfalls liegt eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes vor, der ab den Mittagsstunden von 14.30 Uhr an bis in den Abend hinein vor Glatteis auf den Straßen Dresdens warnt.

Das Streuen des Hauptstraßennetzes habe für den Winterdienst hierbei zunächst die höchste Prioritätsstufe, so die Stadt Dresden. Vor allem die Höhenlagen, Gefällestrecken, Buslinien und Brücken seien dabei besonders wichtig.

Für Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger ist am Montag demnach Vorsicht im Straßenverkehr geboten. Der Winterdienst wendet sich auch an die Anlieger, die aufgefordert werden, ihrer Streu-Pflicht nachzukommen.

Titelfoto: gastas/123rf

Mehr zum Thema Dresden Lokal: