Neue Chance für die City: Kultur in leeren Läden

Dresden - Abseits der Weihnachtszeit lockt Dresdens Innenstadt immer weniger Besucher an, 13 Prozent der Geschäfte stehen dort bereits leer. Das Rathaus wird einem Teil dieser ungenutzten Gewerbeflächen nun mit einem zweimonatigen Kulturangebot neues Leben einhauchen.

Leer stehende Gewerbeflächen an der Wilsdruffer Straße.
Leer stehende Gewerbeflächen an der Wilsdruffer Straße.  © Norbert Neumann

Ab Samstag (2. Dezember) heizt das Breakdance-Ensemble "The Saxonz" (Dresden) gemeinsam mit dem Verein "84TIL" (Radebeul) den ausgekühlten Räumen an der Wilsdruffer Straße 16 ein.

Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (46, Linke) heißt die künstlerischen Lückenfüller willkommen: "Ich freue mich, dass die Wilsdruffer Straße durch The Saxonz in den kommenden zwei Monaten zum Hotspot für urbane Kunst, Beats und Beteiligung wird."

Dadurch entstehe vor Ort auch eine Plattform für die Zukunft der angeschlagenen Dresdner Kreativszene, so die Beigeordnete.

Dresden: Tränen auf dem Neumarkt: Dresdner zeigen Solidarität mit der Ukraine
Dresden Lokal Tränen auf dem Neumarkt: Dresdner zeigen Solidarität mit der Ukraine

Mit Workshops, Diskussionsforen, Musik und Events rücken die Teilnehmer dabei jede Woche eine andere Facette des Musikgenres HipHop in den Fokus.

Kulturbürgermeister Annekatrin Klepsch (46, Linke)
Kulturbürgermeister Annekatrin Klepsch (46, Linke)  © Thomas Türpe

Gewürdigt wird unter anderem Dresdens Jazz-Pionier Günter Baby Sommer, der dieses Jahr 80. Geburtstag feierte. Der Eintritt für Besucher ist über die gesamte Laufzeit (bis 14. Januar) frei.

Titelfoto: Bildmontage: Norbert Neumann, Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Lokal: