Riesen-Ansturm auf Dresdens neue Gemeinschaftsschule

Dresden - Ein Hauch von Schulbildung wie vor der Wende: Am Donnerstag wurde an der Stauffenbergallee die Gemeinschaftsschule Albertstadt feierlich eingeweiht.

Die Gemeinschaftsschule Albertstadt an der Stauffenbergallee ist im August für den Schulbetrieb freigegeben worden. Am Donnerstag folgte die feierliche Einweihung.
Die Gemeinschaftsschule Albertstadt an der Stauffenbergallee ist im August für den Schulbetrieb freigegeben worden. Am Donnerstag folgte die feierliche Einweihung.  © Norbert Neumann

Anders als zu DDR-Zeiten werden dort die Schüler jedoch nicht ab der 1., sondern ab der 5. Klasse unterrichtet und ermöglicht unter einem Dach die Abschlüsse Hauptschule, Realschule oder Abitur. In Sachsen ist diese Schulart derzeit noch ein Novum.

"Dresden ist die Grundlage dafür, dass sich in den sächsischen Kommunen weitere Gemeinschaftsschulen bilden", freut sich Kultusminister Christian Piwarz (47, CDU), der eine Vielfalt im modernen Bildungssystem schätzt.

In das neue Schulgebäude sei deshalb auch kräftig investiert worden. "32 Millionen Euro sind in das Projekt geflossen", sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert (51, FDP), der als besonderes Highlight die 2-Felder-Sporthalle der neuen Schule hervorhebt.

Dresden: 600 Sorten: Winzer laden zum großen Verkosten
Dresden Lokal 600 Sorten: Winzer laden zum großen Verkosten

Gestartet ist der Schulbetrieb bereits zum Schuljahresbeginn im August 2022, aufgrund noch notwendiger Restarbeiten erfolgte die Einweihung des Schulkomplexes jedoch erst diesen Februar.

Schulleiterin Miriam Bankert (46), gleichzeitig Englisch-Lehrerin, freut sich über die verbesserte und modernere Ausstattung des neuen Schulgebäudes.
Schulleiterin Miriam Bankert (46), gleichzeitig Englisch-Lehrerin, freut sich über die verbesserte und modernere Ausstattung des neuen Schulgebäudes.  © Norbert Neumann
Im Kunstunterrichts-Raum leben sich Clara (11, v.l.), Lehrerin Vivien Koch (27), Frieda Lehmann (25), Josi (11) und Emma (11) kreativ aus.
Im Kunstunterrichts-Raum leben sich Clara (11, v.l.), Lehrerin Vivien Koch (27), Frieda Lehmann (25), Josi (11) und Emma (11) kreativ aus.  © Norbert Neumann
Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (51, FDP, r.) und Kultusminister Christian Piwarz (47, CDU) schauen sich im Rahmen einer Führung die Klassenräume an.
Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (51, FDP, r.) und Kultusminister Christian Piwarz (47, CDU) schauen sich im Rahmen einer Führung die Klassenräume an.  © Norbert Neumann

Rund 200 Schüler lernen auf vier Etagen

Durch die lichtdurchfluteten Flure toben die Schülerinnen der 5. Klasse.
Durch die lichtdurchfluteten Flure toben die Schülerinnen der 5. Klasse.  © Norbert Neumann

"Wir sind in der Vorbereitungswoche umgezogen, haben aufgrund von Bauarbeiten aber anfangs nur im Ostflügel unterrichtet", erzählt Schulleiterin Miriam Bankert (46). Nun sei die Freigabe des kompletten Gebäudes erfolgt.

Auf vier Etagen können die derzeit rund 200 Schüler jetzt lernen und sich ausprobieren. So wurde unter anderem ein Hauswirtschaftsraum mit Küche und ein Näh-Kabinett eingerichtet. Jeder Klassenraum besitzt zudem ein Whiteboard mit Beamer sowie iPads, die für den Unterricht zur Verfügung stehen.

Als Besonderheit sind an der Schule drei Abschlüsse möglich. Die Schüler können entscheiden, ob sie den Hauptschulabschluss (9. Klasse), den Realschulabschluss (10. Klasse) oder das Abitur (12. Klasse) ablegen wollen.

Dresden: 50 Millionen Euro! Hier soll Dresdens größtes Neubaugebiet für Eigenheime entstehen
Dresden Lokal 50 Millionen Euro! Hier soll Dresdens größtes Neubaugebiet für Eigenheime entstehen

Diese Wahl-Möglichkeiten würden bei Eltern auf großes Interesse stoßen, erklärt Bankert: "Vergangenes Schuljahr hatten wir doppelt so viele Anmeldungen wie Schulplätze."

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden Lokal: