Vor Jahren gebaut, jetzt erst bezugsfertig: Hier entsteht Dresdens neues Flüchtlingsheim

Dresden - Im Januar 2021 geht in Dresden eine weitere Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Betrieb. Die Wohncontainer-Anlage an der Stauffenbergallee ist zwar seit Jahren fertig, wird dann aber erstmals bezogen.

Die Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände der Landesdirektion geht im Januar in Betrieb.
Die Flüchtlingsunterkunft auf dem Gelände der Landesdirektion geht im Januar in Betrieb.  © Ove Landgraf

Der Grund sind Bauarbeiten an den anderen Dresdner Flüchtlingsheimen. Darüber informierte der Vizepräsident der Landesdirektion, Walter Bürkel (59), gestern bei einem Vor-Ort-Termin.

"Die Einrichtung wird notwendig, weil die an der Hamburger Straße Mitte 2021 geräumt wird", erklärt Bürkel. Dort stehen mehrjährige Baumaßnahmen an, bei denen mehrere Gebäude abgerissen und neu gebaut werden.

Erst 2024 können dort wieder Flüchtlinge untergebracht werden. Ein Jahr später sei dann eine Vollbelegung möglich, so Bürkel.

Die 2017 fertiggestellte Aufnahmeeinrichtung am Hammerweg kann nicht als Ersatz genutzt werden. Diese stehe vor 2025 ebenfalls nicht zur Verfügung. Der Grund sind die Gerichtsprozesse, die seit 2017 dort stattfinden.

Zu den jetzt 50 Bewohnern sollen lediglich 50 weitere hinzukommen. "Mehr geht nicht", sagt der Vize-Chef der Behörde. Für die Unterkunft an der Bremer Straße, die eigentlich zum Ende des Jahres wegen fehlenden Baurechts geschlossen werden sollte, wurde die Genehmigung noch einmal um ein Jahr verlängert.

Walter Bürkel (59), Vizepräsident der Landesdirektion Sachsen, hat die Pläne gestern vorgestellt.
Walter Bürkel (59), Vizepräsident der Landesdirektion Sachsen, hat die Pläne gestern vorgestellt.  © Ove Landgraf

Die neue Aufnahmeeinrichtung an der Stauffenbergallee bietet Platz für 450 bis 470 Bewohner, soll aber wohl nur mit etwa 200 belegt werden.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0