Prost! Hacker-Pschorr am Altmarkt eröffnet

Dresden - Na dann, Prost! Nachdem der Eröffnungstermin erst am Wochenende noch einmal um zwei Tage verschoben wurde, hat das Wirtshaus Hacker-Pschorr auf dem Altmarkt am Donnerstag seine Türen geöffnet. 

Ha­ben alle Hän­de voll zu tun: die Kell­ne­rin­nen Vio­la (31), Tha­lia (20) und Mar­ta (28, v.l.).
Ha­ben alle Hän­de voll zu tun: die Kell­ne­rin­nen Vio­la (31), Tha­lia (20) und Mar­ta (28, v.l.).  © Thomas Türpe

Sehr zur Freude vieler Dresdner und Touristen, die schon vor dem offiziellen Start unter den Sonnenschirmen Platz genommen hatten.

Pünktlich 11 Uhr standen dann auch schon die ersten Gläser Bier auf den Tischen, von denen wenig später keiner mehr frei war. 

"Da stehen sogar schon die ersten Maß", freute sich Geschäftsführer Daniel Fenske (39). "Dabei stehen die gar nicht auf der Karte." Wer eine bestellt, bekommt sie aber trotzdem.

Vier Sorten der bayerischen Brauerei gibt es vom Fass, dazu kommen weitere Spezialsorten aus der Flasche. Damit diese ebenso wie das Essen bei den Gästen ankommen, wurden bereits 45 Mitarbeiter eingestellt. 

"60 bis 70 sollen es mal werden", sagt Fenske. Der Küchenchef kommt dabei ebenso aus Bayern wie Betriebsleiter Christian Seegerer (33).

Betriebsleiter Christian Seegerer (33, l.) und Geschäftsführer Daniel Fenske (39) legen am Donnerstag letzte Hand an.
Betriebsleiter Christian Seegerer (33, l.) und Geschäftsführer Daniel Fenske (39) legen am Donnerstag letzte Hand an.  © Thomas Türpe
Modern und doch urig: Im Inneren wurde sogar echtes Moos verwendet.
Modern und doch urig: Im Inneren wurde sogar echtes Moos verwendet.  © Thomas Türpe

Ganz fertig ist das Wirtshaus aber noch nicht. Während Erd- und Obergeschoss nun in Betrieb sind, ist der historische Gewölbekeller noch zu. Im Herbst soll aber auch der öffnen, versichert Fenske.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0