Querdenken-Autokorso rollt von Dresden nach Leipzig

Dresden - Die Querdenken-Initiative demonstriert weiterhin gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen. Am Samstag hat sich nun ein Autokorso von Dresden nach Leipzig in Bewegung gesetzt.

Teilnehmer klebten sich Zettel ans Auto.
Teilnehmer klebten sich Zettel ans Auto.  © Norbert Neumann

Am Mittag sammelten sich die Teilnehmer nahe der Washingtonstraße unweit der A4.

Laut Angaben der Polizeidirektion Dresden geht es bislang ruhig zu.

Der Autokorso wird von einer speziellen Polizeidienstgruppe abgesichert, von der bislang keine Vorkommnisse gemeldet worden.

Am Nachmittag werden dann vor allem die Kollegen in Leipzig aufmerksam sein müssen.

Die Aktion von Querdenken steht unter dem Motto "Gemeinsam für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und Selbstbestimmung".

Ziel ist es, ein Zeichen gegen die derzeitigen Corona-Schutzmaßnahmen zu setzen. Auch in Sachsen wurde der Lockdown bis einschließlich 28. März verlängert.

Ein Auto auf einem Parkplatz an der Autobahn 4.
Ein Auto auf einem Parkplatz an der Autobahn 4.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa
Die Polizei sichert den Autokorso ab.
Die Polizei sichert den Autokorso ab.  © Norbert Neumann
Die Teilnehmer sammeln sich, um gemeinsam nach Leipzig zu fahren.
Die Teilnehmer sammeln sich, um gemeinsam nach Leipzig zu fahren.  © Norbert Neumann
Ein Teilnehmer des Autokorsos spricht mit einem Polizisten.
Ein Teilnehmer des Autokorsos spricht mit einem Polizisten.  © Norbert Neumann

Die Polizei sichert die Querdenken-Aktion entsprechend ab und kontrolliert die Einhaltung der Abstandsregeln.

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0