Razzia wegen Kinderpornografie: 19 Wohnungen in Dresden und Umgebung durchsucht!

Dresden - Insgesamt 19 Wohnungen in Dresden und den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Meißen wurden am heutigen Mittwoch im Rahmen der "Gemeinsamen Einsatzmaßnahme Kinderpornographie" durchsucht.

In Sachsen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen 19 Beschuldigte wegen Kinderpornografie. (Symbolbild)
In Sachsen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen 19 Beschuldigte wegen Kinderpornografie. (Symbolbild)  © Jan Woitas/dpa

Laut einer gemeinsamen Erklärung der Staatsanwaltschaft Dresden und der Polizeidirektion Dresden passierten die umfangreichen Durchsuchungen im Zusammenhang mit Ermittlungsverfahren gegen 19 Beschuldigte.

Bei der Razzia wurden umfangreiche Beweismittel sichergestellt, darunter 60 Handys, 40 Computer und 130 andere digitale Speichermedien.

Zu ähnlichen Einsätzen in Dresden und Umgebung kam es bereits am 28. April 2021, am 14. Juli 2021, am 9. Dezember 2021, am 20. Januar 2022, am 17. März 2022 und am 6. Juli dieses Jahres.

Dresden: Nach "Lindenschänke"-Schließung: Plötzlich gibt es einen neuen Wirt - und der ist nicht unumstritten
Dresden Nach "Lindenschänke"-Schließung: Plötzlich gibt es einen neuen Wirt - und der ist nicht unumstritten

Am Einsatz am Mittwoch waren 36 Kriminalisten der Polizei Dresden sowie 80 Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei beteiligt.

Zeitgleich fand außerdem ein ähnlicher Einsatz gegen Kinderpornografie in Chemnitz statt. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Dresden: