So lange muss die Nossener Brücke warten, bis sie abgerissen wird

Dresden - Noch fünf Jahre! So lange muss die marode Nossener Brücke mindestens halten, bis sie abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden kann.

Seit den Schweißarbeiten im Herbst gilt auf der Nossener Brücke Tempo 30.
Seit den Schweißarbeiten im Herbst gilt auf der Nossener Brücke Tempo 30.  © Eric Münch

Deshalb wird sie vom Bauamt regelmäßig überprüft. Ergebnis: Es gibt seit dem Herbst keine neuen Risse. 

"Die Schweißarbeiten haben Wirkung gezeigt", sagt Bauamtsleiter Robert Franke (43). Um die Rissbildung auch weiterhin einzudämmen, bleibt die Beschränkung auf Tempo-30 weiter bestehen.

Unterdessen laufen die Planungen bei den DVB auf Hochtouren. "Die Entwurfs- und Genehmigungsplanung ist fast fertig", sagt Sprecherin Anja Ehrhardt. Noch vor den Sommerferien soll die bei der Landesdirektion eingereicht werden. 

"Wir gehen davon aus, dass das Planfeststellungsverfahren dann anderthalb Jahre dauert", so Erhardt. Damit könnte frühestens 2023 mit dem Bau begonnen werden. 

Allerdings muss dafür zuerst die Fernwärmetrasse von der parallel verlaufenden Rohrleitungsbrücke unter die Bahngleise verlegt werden. Die muss weg, weil die neue Brücke breiter wird. 

"Wir schätzen, dass wir 2025 anfangen zu bauen", sagt Erhardt.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0