Laster drängt Fahrradfahrer (50) auf B6 in Straßengraben und verletzt ihn schwer - Fahrerflucht!

Großharthau (Landkreis Bautzen) - Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 6 bei Großharthau wurde am gestrigen Mittwoch ein Radfahrer (50) schwer verletzt. Der mutmaßliche Unfallverursacher ließ den Mann einfach im Straßengraben liegen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Der 50-Jährige wurde auf der B6 bei Großharthau von einem Lkw abgedrängt und in den Straßengraben geschleudert. Er wurde schwer verletzt - der Lkw-Fahrer beging Fahrerflucht.
Der 50-Jährige wurde auf der B6 bei Großharthau von einem Lkw abgedrängt und in den Straßengraben geschleudert. Er wurde schwer verletzt - der Lkw-Fahrer beging Fahrerflucht.  © Rocci Klein

Wie die Polizeidirektion Görlitz auf TAG24-Nachfrage bestätigte, ereignete sich der Unfall am Mittwoch auf der B6 etwa 400 Meter nach dem Ortsausgang in Fahrtrichtung Dresden.

Aufmerksame Autofahrer bemerkten demnach gegen 18.45 Uhr den verunglückten Fahrradfahrer im Straßengraben und alarmierten sofort die Rettungskräfte. Der 50-Jährige wurde schwer verletzt, musste medizinisch behandelt werden und kam ins Krankenhaus.

Alles deutet darauf hin, dass der Fahrradfahrer von einem Lkw abgedrängt und nach rechts in den Straßengraben geschleudert wurde. Anschließend entfernte sich der mutmaßliche Unfallverursacher von der Unfallstelle und ließ den Schwerverletzten einfach liegen.

Suff-Fahrer knallt gegen Nissan: Verletzte bei Unfall in der Heide
Dresden Unfall Suff-Fahrer knallt gegen Nissan: Verletzte bei Unfall in der Heide

Später konnte die Polizei an der Unfallstelle Fahrzeugteile sicherstellen. Die Polizei ordnet die Trümmer einen roten Scania-Lkw zu.

Für die Dauer des Einsatzes war die B6 zwischen Großharthau und Fischbach voll gesperrt. Gegen 22 Uhr wurde der Verkehr wieder freigegeben. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen - Auch die Unfallforschung war vor Ort.

Doch vom roten Lkw fehlt weiter jede Spur. Die Polizei fragt: Wer kann sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen? Hinweise nimmt die Verkehrspolizei unter 03591 3670 entgegen.

Titelfoto: Rocci Klein

Mehr zum Thema Dresden Unfall: