Schwerer Unfall auf der Sachsenbrücke: Ehepaar durchbricht Mittelleitplanke!

Pirna - Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Sachsenbrücke ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein BMW-Fahrer (71) die Kontrolle über seinen Wagen verlor und die Mittelleitplanke der Fahrbahn durchbrach.

Der 2er BMW rammte auf beiden Seiten der Fahrbahn die Leitplanken. Die Mittelleitplanke wurde dabei durchbrochen und auf 80 Metern Länge beschädigt.
Der 2er BMW rammte auf beiden Seiten der Fahrbahn die Leitplanken. Die Mittelleitplanke wurde dabei durchbrochen und auf 80 Metern Länge beschädigt.  © Daniel Förster

Mit seinem BMW 216i Active Tourer war der 71-Jährige zusammen mit seiner gleichaltrigen Ehefrau auf der Staatsstraße S177 in Richtung Radeberg unterwegs, als er auf der Sachsenbrücke aus bisher unbekannten Gründen gegen 15.45 Uhr nach rechts von der Fahrspur abkam, teilte die Polizeidirektion Dresden gegenüber TAG24 am Montag mit.

Der 71-Jährige rammte zuerst die rechte Leitplanke, die zwischen ihm und dem Radweg stand, lenkte offenbar im selben Moment stark ein und schleuderte auf die gegenüberliegende Seite mit dem Heck seines BMWs in die Mittelleitplanke, die dadurch auf 80 Metern Länge stark beschädigt und durchbrochen wurde.

Der Fahrer kam mit seinem 2er BMW schließlich quer zur Fahrbahn genau mittig zwischen den beiden Fahrtrichtungen zum Stehen. Durch die Kollision blockierten Teile der zerstörten Mittelplanke die linke Fahrspur in Richtung Dohna.

Drogen-Crash in Dresden: BMW überschlägt sich, Fahrer schwer verletzt
Dresden Unfall Drogen-Crash in Dresden: BMW überschlägt sich, Fahrer schwer verletzt

Die eintreffende Feuerwehr musste die 71-jährige Ehefrau Erstinformationen zufolge mittels Schneidewerkzeug aus der verklemmten Beifahrertür befreien, ehe beide Fahrzeuginsassen vom Rettungsdienst verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Über die Schwere der Verletzungen gab die Polizei keine Auskunft.

Polizei schließt Alkohol- und Drogeneinfluss aus - 35.000 Euro Sachschaden!

Die Fahrspur in Richtung Graupa/Radeberg musste für zwei Stunden gesperrt werden. Die Fahrbahn in die Gegenrichtung wurde nur an der Stelle beeinträchtigt, wo der BMW die Leitplanke durchbrach.
Die Fahrspur in Richtung Graupa/Radeberg musste für zwei Stunden gesperrt werden. Die Fahrbahn in die Gegenrichtung wurde nur an der Stelle beeinträchtigt, wo der BMW die Leitplanke durchbrach.  © Daniel Förster

Die Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sicherten die Unfallstelle und bereinigten auslaufende Betriebsflüssigkeiten des Unfallwagens. Die Fahrbahn in Richtung Graupa/Radeberg wurde für zwei Stunden gesperrt und ab 18 Uhr wieder freigegeben. Der Verkehr wurde vorübergehend einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Der entstandene Sachschaden beträgt laut Polizeiangaben 35.000 Euro. Die zerstörte Leitplanke wurde von der Straßenmeisterei abmontiert.

Ersten Meldungen zufolge besteht der Verdacht, dass ein geplatzter Reifen für den Unfall des BMWs verantwortlich gewesen sein soll. Augenzeugen berichteten gegenüber den Polizeibeamten, dass dem Unfall keine auffällige Fahrweise vorausgegangen war.

Die Polizei Dresden konnte derweil noch keine näheren Angaben zur Unfallursache machen.

Titelfoto: Daniel Förster

Mehr zum Thema Dresden Unfall: