Außer Rand und Band: Mann schlägt Polizisten und demoliert Einsatzwagen

Erfurt - Ein betrunkener Mann hat in der Nacht zum Sonntag in Erfurt Polizisten mit Fäusten geschlagen und einen Streifenwagen beschädigt.

Der 35-Jährige versuchte, sich gewaltsam gegen die Festnahme zu wehren. (Symbolbild)
Der 35-Jährige versuchte, sich gewaltsam gegen die Festnahme zu wehren. (Symbolbild)  © 123rf/fusssergei

Wie die Polizei mitteilte, war der 35-Jährige bereits bei einem Konzert am Samstagabend durch sein aggressives Verhalten aufgefallen. Erst beim Pogo gegenüber anderen Besuchen, später auch bei den eingreifenden Security-Kräften.

Daraufhin wurde die Polizei zur Unterstützung gerufen. Bei der Personalienaufnahme zeigte sich der 35-Jährige auch den Beamten gegenüber aggressiv und attackierte sie mit Faustschlägen.

Die Polizei brachte ihn zu Boden und fesselte ihn. Dabei versuchte sich der alkoholisierte Mann zu wehren und verletzte dabei einen Beamten.

Auseinandersetzung auf Erfurter Anger: Zwei Verletzte
Erfurt Crime Auseinandersetzung auf Erfurter Anger: Zwei Verletzte

Auch beim Transport im Streifenwagen blieb der Festgesetzte nicht ruhig. Er trat weiter um sich, beschädigte das Auto sowie die Innenverkleidung, in dem er unter anderem die Sitzbezüge zerriss. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden von etwa 1500 Euro.

Der Mann muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel strafrechtlich verantworten.

Titelfoto: 123rf/fusssergei

Mehr zum Thema Erfurt Crime: