Brutale Attacke in Frankfurt: 85-Jähriger mit Ast verprügelt, Polizei sucht wichtige Zeugin!

Frankfurt am Main - Offenbar völlig grundlos wurde ein 85-jähriger Mann mit einem langen Ast zusammengeschlagen - der brutale Angriff ereignete sich in der B-Ebene einer U-Bahn-Haltestelle im Frankfurter Stadtteil Nordend.

Ein Tag später konnte die Frankfurter Polizei einen mutmaßlichen Täter festnehmen: Es handelt sich bei dem Verdächtigen um einen 56 Jahre alten, wohnsitzlosen Mann. (Symbolbild)
Ein Tag später konnte die Frankfurter Polizei einen mutmaßlichen Täter festnehmen: Es handelt sich bei dem Verdächtigen um einen 56 Jahre alten, wohnsitzlosen Mann. (Symbolbild)  © Montage: Christian Müller/dpa, Bodo Marks/dpa

Die Attacke ereignete sich bereits am Mittwoch gegen 13.50 Uhr in der U-Bahn-Station "Merianplatz", wie die Polizei der Mainmetropole am heutigen Freitag mitteilte.

Das Opfer, ein 85 Jahre alter Mann, wartete vor einem Aufzug, um mit diesem nach oben zu fahren. Dabei gesellte sich ein Mann mit einem Einkaufswagen zu ihm, der zuvor auf einer der Wartebänke der Station geschlafen hatte.

"Der Senior entschied sich, den Aufzug nicht mit dem Mann und dem Wagen gemeinsam zu nutzen und wartete wortlos auf die nächste Fahrmöglichkeit", berichtete ein Sprecher weiter.

Frankfurt: Pfefferspray-Attacke vor dem "MyZeil" in Frankfurt: Drei Menschen in Klinik
Frankfurt Kriminalität Pfefferspray-Attacke vor dem "MyZeil" in Frankfurt: Drei Menschen in Klinik

Dann eskalierte die Situation unversehens: Ein zweiter Mann ergriff laut Polizei "einen circa zwei Meter langen Holzast", der zuvor in dem Einkaufswagen gelegen hatte. Mit dieser Waffe in den Händen begann der Täter zu schreien und schlug unvermittelt auf den 85-Jährigen ein.

Der so Attackierte wehrte sich nach Kräften, stürzte dabei aber zu Boden. Zum Glück kam ihm eine bislang unbekannte Frau zu Hilfe.

Die Passantin schrie den Angreifer an, der daraufhin seine Attacke beendete und "mitsamt dem Einkaufswagen über den Aufzug entkam", wie der Polizeisprecher weiter ausführte.

Der Senior kam offenbar mit nur leichten Verletzungen davon. Die Polizei leitete nach ihrer Alarmierung sofort eine Fahndung nach dem Schläger ein, jedoch zunächst ohne Erfolg.

Polizei nimmt tatverdächtigen 56-Jährigen auf der "Fressgass" fest

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes erkannte den mutmaßlichen Täter jedoch am darauffolgenden Donnerstag aufgrund einer Personenbeschreibung und einer Videoaufzeichnung auf der "Fressgass" in der Frankfurter City. Die hinzugerufene Polizei nahm den Tatverdächtigen daraufhin fest.

Es handelt sich bei dem mutmaßlichen Schläger um einen 56 Jahre alten wohnsitzlosen Mann. Er sollte noch am heutigen Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Zur Ergänzung der bisherigen Ermittlungen sucht die Polizei die bislang unbekannte Frau, welche dem 85-Jährigen am Mittwoch zu Hilfe kam. Sie soll sich bitte unter der Telefonnummer 06975510300 bei den Beamten melden.

Titelfoto: Montage: Christian Müller/dpa, Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: