20-Jähriger Opfer von Messer-Attacke in Frankfurter Innenstadt

Frankfurt am Main - Am späten Abend des gestrigen Samstags wurde auf dem Römerberg in der Frankfurter Innenstadt ein 20 Jahre alter Mann bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer verletzt.

Schon kurz nach der Tat auf dem Römerberg konnte die Polizei den Täter festnehmen. (Symbolbild)
Schon kurz nach der Tat auf dem Römerberg konnte die Polizei den Täter festnehmen. (Symbolbild)  © Boris Rössler/dpa

Der Täter, ein 17-jähriger Jugendlicher, konnte noch in der Nacht von der Polizei festgenommen werden.

Ein Sprecher der Polizei berichtete am Sonntag, was sich da gegen 22.30 Uhr in der Nähe der Nikolaikirche ereignet hatte.

Demnach war das Opfer mit einigen Freunden auf dem Römerberg unterwegs, als sie auf eine andere Personengruppe trafen, zu der auch der spätere Täter gehörte. Es kam aus nicht bekannten Gründen zu einem verbalen Streit zwischen den beiden Gruppen.

Frankfurt: Mit Flasche zugeschlagen: Schwerer Raub in Frankfurt
Frankfurt Kriminalität Mit Flasche zugeschlagen: Schwerer Raub in Frankfurt

Dieser eskalierte und plötzlich zog der 17-Jährige ein Messer. Er erwischte den 20-Jährigen und fügte ihm eine Wunde am Oberarm zu.

Anschließend ergriff der Täter mit seinen Freunden die Flucht, konnte aber bereits kurze Zeit später von der verständigten Polizei festgenommen werden. Das Messer trug der 17-Jährige da noch bei sich. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann dann seinen Erziehungsberechtigten übergeben.

Der 20-Jährige war zuvor von den Polizisten medizinisch versorgt und anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Titelfoto: Boris Rössler/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: