Messerangriff auf Kontrolleure in Frankfurter S-Bahn: Polizei schießt Täter an

Frankfurt am Main - Ein Fahrgast hat in einer S-Bahn in Frankfurt am Abend des gestrigen Mittwochs zwei Kontrolleure mit dem Messer angegriffen und ist von der Polizei angeschossen worden.

Nach der Tat wurde der Bahnhof an der Station Gateway Gardens von der Polizei gesperrt.
Nach der Tat wurde der Bahnhof an der Station Gateway Gardens von der Polizei gesperrt.  © 5vision.media

Der 27-Jährige war am Mittwoch in der S-Bahn in der Nähe des Frankfurter Flughafens ohne gültigen Fahrschein und ohne Maske erwischt worden, sagte ein Polizeisprecher.

Daraufhin habe der Täter die Kontrolleure bedroht und schließlich mit dem Messer angegriffen.

Die 35 und 51 Jahre alten Männer erlitten Stichverletzungen im Arm- und Schulterbereich.

Frankfurt: Großeinsatz im Bahnhofsviertel: Polizei geht massiv gegen Straßen-Kriminalität vor
Frankfurt Kriminalität Großeinsatz im Bahnhofsviertel: Polizei geht massiv gegen Straßen-Kriminalität vor

An der Station Gateway Gardens kam die S-Bahn zum Halt und alarmierte Beamte der Landespolizei stiegen zu.

Die Polizisten feuerten laut dem Sprecher einen Schuss ab und verletzten den Angreifer am Bein. Rettungskräfte brachten alle drei Verletzten ins Krankenhaus. Es bestehe keine Lebensgefahr, so der Sprecher.

Andere Fahrgäste wurden demnach nicht verletzt. Die Polizei ermittelt nun zum genauen Tathergang.

Nach dem Zwischenfall wurde der Bahnhof abgesperrt. Die dort verkehrenden S-Bahn-Linien mussten umgeleitet werden.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Frankfurt Kriminalität: