Fitness-Influencer in Amsterdam erschossen: Eltern melden sich zu Wort

Wetzlar/Amsterdam - Er musste viel zu früh sterben: Fitness-Influencer Samuel (†23) (auf Instagram: Sammy Baker) wurde vor einer Woche in Amsterdam von der Polizei erschossen, als er offenbar psychisch verwirrt mit einem Messer umherlief und drohte, sich und die alarmierten Polizisten zu verletzen.

Der 23-Jährige postete auf Instagram regelmäßig Fotos von sich.
Der 23-Jährige postete auf Instagram regelmäßig Fotos von sich.  © Instagram/Sammy Baker

Nun äußerten sich seine Eltern in einem Schreiben zu Wort, das der Bild-Zeitung vorliegt.

"Samuel erfreute sich sein gesamtes Leben über bester psychischer Gesundheit, fiel auf als ein kontrollierter, ruhiger und vernünftiger junger Mann", heißt es dort etwa.

Zudem widerspräche der Konsum von Drogen allem, wofür laut der Eltern ihr Sohn in seinem Leben stand. "Es ist uns deshalb unmöglich, Samuels Zustand kurz vor seinem Tod zu verstehen oder gar zu erklären", berichten sie weiter.

Polizeibeamte hatten den 23-Jährigen am 13. August mit dem Messer in der Hand auf einer Straße im Südwesten von Amsterdam gesehen. Der Influencer trug dabei nur eine Unterhose und ein T-Shirt. 

Dazu reagierte er nicht auf die Beamten und habe sogar gedroht, sich selbst und die Beamten zu verletzten.

Influencer erlag Schussverletzungen im Krankenhaus

Trotz wiederholter Warnungen habe er sich dann mit dem Messer in der Hand den Polizisten genähert. Als diese ihn zu Boden brachten und er sich weiter wehrte, fielen schließlich drei Schüsse.

Samuel starb im Krankenhaus an seinen Schusswunden.

Titelfoto: Instagram/Sammy Baker

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0