Dienstwagen und Gehalt: Kommt OB Feldmanns Ehefrau die Awo-Affäre nun teuer zu stehen?

Frankfurt am Main - Im Zusammenhang mit der Awo-Affäre sind jetzt auch das frühere Gehalt und der Dienstwagen für die heutige Ehefrau des Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD) Gegenstand der Ermittlungen. 

Peter Feldmann (SPD), Oberbürgermeister von Frankfurt am Main, zusammen mit seiner Frau Zübeyde.
Peter Feldmann (SPD), Oberbürgermeister von Frankfurt am Main, zusammen mit seiner Frau Zübeyde.  © dpa/Andreas Arnold

Diese richten sich aber nicht gegen das Ehepaar Feldmann, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Montag sagte. Bereits seit Monaten laufen Ermittlungen gegen ehemalige Awo-Funktionäre unter anderem wegen Verdachts auf Betrug und Untreue. 

Mit Verweis auf das laufende Verfahren machte die Sprecherin keine weiteren Angaben. Die damalige Lebensgefährtin Feldmanns soll als Leiterin eines deutsch-türkischen Kindergartens ein auffällig hohes Gehalt und einen Dienstwagen bezogen haben. 

Ein Sprecher Feldmanns verwies am Montag auf ein Schreiben des hessischen Justiz- an das Innenministerium, dass nach derzeitigem Erkenntnisstand der Staatsanwaltschaft Feldmann in Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis seiner Ehefrau lediglich als Inhaber eines Bankkontos in Erscheinung trete, von dem eine Rückzahlung an die Awo angewiesen worden sei. 

Es gebe aber "keine Anhaltspunkte dafür, dass er auf Vertragsverhandlungen Einfluss nahm oder davon Kenntnis hatte". Das Ehepaar hat mittlerweile Geld an die Awo zurückbezahlt. Seit Monaten haben sich das neue ehrenamtliche Präsidium und ein Interimsvorstand des Awo-Kreisverbands um Aufklärung der Vorwürfe zu überhöhten Gehältern, personellen Verflechtungen und Bereicherung ehemaliger Funktionäre bemüht. 

Die einstigen Verantwortlichen haben mittlerweile Hausverbot, Kündigungen wurden ausgesprochen. An diesem Montag sollte in Frankfurt der neu berufene hauptamtliche Vorstand des Kreisverbands vorgestellt werden.

Yanki Pürsün, sozialpolitischer Sprecher der FDP der Frankfurter Römer-Fraktion, hatte bereits in der vergangenen Woche auf weiteren Aufklärungsbedarf hingewiesen. 

Er habe daher eine weitere dringliche Anfrage an den Magistrat eingereicht, die sich mit dem damaligen Gehalt von Feldmanns heutiger Ehefrau und der Einrichtung einer bilingualen Deutsch-Türkischen Kindertagesstätte in Frankfurt befasse.

Titelfoto: dpa/Andreas Arnold

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0