Musikalischer Auftakt: Frankfurter Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten

Frankfurt am Main - Endlich wieder Glühwein, Punsch und heiße Maronen vor der Kulisse von Römer und Paulskirche: Seit dem späten Montagnachmittag ist der Frankfurter Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet.

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt wurde am heutigen Montagnachmittag feierlich eröffnet.
Der Frankfurter Weihnachtsmarkt wurde am heutigen Montagnachmittag feierlich eröffnet.  © Boris Roessler/dpa

Zu Beginn gab es ein musikalisches Rahmenprogramm der Oper Frankfurt sowie einen Auftritt des Künstler-Ehepaars Ross Antony und Paul Reeves (beide 49).

"In Zeiten, in denen wir viele Umbrüche, viele Veränderungen erleben, ist Tradition und Kontinuität wichtig - wichtig für den Zusammenhalt einer Stadt, wichtig für den Zusammenhalt einer Gesellschaft. Dafür steht unser Weihnachtsmarkt", sagte Oberbürgermeister Mike Josef (40, SPD), der den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr zum ersten Mal eröffnen durfte.

Gemeinsam mit dem Vizepräsidenten von Eintracht Frankfurt, Michael Otto (49), knipste Josef die etwa 25.000 energiesparenden LED-Lichtpunkte am Weihnachtsbaum auf dem Römerberg an.

Frankfurt: Frankfurt bekommt neue EU-Behörde gegen Geldwäsche
Frankfurt am Main Frankfurt bekommt neue EU-Behörde gegen Geldwäsche

Der Baum stammt aus dem Spessart und trägt den Namen "Sonny" nach dem im Februar verstorbenen Holocaust-Überlebenden und Eintracht-Fan Helmut "Sonny" Sonneberg. Auch Angehörige Sonnebergs waren bei der von Schneefall begleiteten Eröffnungsfeier dabei.

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt ist einer der ältesten und größten Deutschlands, mehr als 200 Stände erstrecken sich durch die Innenstadt. Geöffnet hat er bis 21. Dezember montags bis samstags von 10 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 21 Uhr. Die Veranstalter rechnen in diesem Jahr mit bis zu 2,5 Millionen Besuchern.

Nicht nur in der Mainmetropole: Auch in Hanau, Kassel und Wiesbaden ist Weihnachtsmarkt-Zeit

Auch der Beginn der Weihnachtsmärkte in Hanau, Gießen und Kassel war für Montag geplant, an diesem Dienstag (28. November) zieht der Wiesbadener Sternschnuppenmarkt nach, Marburg folgt am Freitag (1. Dezember).

Die Märkte in Offenbach, Darmstadt und Fulda haben bereits geöffnet.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Frankfurt am Main: