Hamburg stoppt Impfterminvergabe für unter 80-Jährige

Hamburg - Wegen reduzierter Liefermengen des Impfstoffs von Astrazeneca stoppt Hamburg die Impfterminvergabe für unter 80-Jährige.

Eine Frau wird im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen mit ihrer zweiten Corona-Impfung geimpft.
Eine Frau wird im Impfzentrum in den Hamburger Messehallen mit ihrer zweiten Corona-Impfung geimpft.  © Christian Charisius/dpa

Alle bereits vereinbarten Termine würden aber eingehalten, sagte Martin Helfrich, Sprecher der Gesundheitsbehörde, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur.

Um diese Impfungen machen zu können, würden die noch im Lager befindlichen Impfdosen benötigt.

"Neue Termine können immer nur dann vergeben werden, wenn neue Lieferungen eintreffen", sagte Helfrich. "Die Kürzung der Lieferungen hat deswegen zur Folge, dass zunächst in Hamburg keine Termine mehr vergeben werden können."

Betrunkener Biker wird von Auto erwischt und schwebt in Lebensgefahr!
Hamburg Unfall Betrunkener Biker wird von Auto erwischt und schwebt in Lebensgefahr!

Davon ausgenommen seien nur über-80-Jährige, die in begrenztem Umfang nach wie vor telefonisch Termine vereinbaren könnten.

"Die Terminvergabe kann wieder aufgenommen werden, sobald verlässliche Lieferplanungen vorliegen und weitere Lieferungen erfolgen."

Astrazeneca hat für die kommende und die darauf folgende Woche die Lieferung von jeweils nur noch 4800 Impfdosen nach Hamburg angekündigt. Ursprünglich waren insgesamt mehr als 26.000 Dosen zugesagt worden.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0