Heftiger Wildunfall: Hirsch tot, Auto völlig zerstört

Rostock-Rövershagen - Im Landkreis Rostock-Rövershagen kam es auf der B105 am Freitagmorgen zu einem heftigen Wildunfall. Ein riesiger (halber) Zwölfender stieß mit einem Auto zusammen.

Der Hirsch überlebte den Unfall nicht.
Der Hirsch überlebte den Unfall nicht.  © Stefan Tretropp

Nach ersten Informationen soll der Hirsch unfassbare 250 Kilogramm gewogen haben. Kein Wunder also, dass der Zusammenstoß heftige Spuren hinterließ. 

Zum Unfall soll es am frühen Morgen gegen 6 Uhr gekommen sein. Auf der B105 sei der Hirsch zwischen Gelbensande und Rövershagen urplötzlich von links auf die Straße gesprungen, heißt es weiter.

Der Fahrer eines Fords konnte offensichtlich nicht mehr reagieren. Der mächtige Hirsch hatte keine Chance. Er verstarb noch am Unfallort.

Bilder zeigen das volle Ausmaß des Unglücks. Dem halben Zwölfender ist ein großes Stück seines Geweihs durch den Zusammenstoß abgebrochen. 

Und das Auto? Totalschaden, heißt es. Die Windschutzscheibe ist jedenfalls hin. Ob das dicke Loch in der Mitte vom Geweih des Hirschs stammt, ist nicht bekannt.

Beide Insassen des Fords, der Fahrer und sein Beifahrer, kamen nach ersten Informationen mit einem geschrotteten Auto und einem heftigen Schrecken davon.

Nach dem Unglück alarmierten sie die Polizei, heißt es weiter. Die Fahrbahn wurde in Richtung Rostock abgesperrt. Forst-Mitarbeiter bargen anschließend den toten Hirsch und transportierten ihn ab.

Der zerstörte Ford.
Der zerstörte Ford.  © Stefan Tretropp

Auch der völlig zerstörte Ford musste abgeschleppt werden.

Titelfoto: Stefan Tretropp

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0