"Büttenwarder"-Schauspieler Günter Kütemeyer (†94) ist tot

Hamburg - Mehr als 17 Jahre lang spielte er die Rolle des Bürgermeisters Waldemar Schönbiehl in der NDR-Kultserie "Neues aus Büttenwarder": Am Dienstag ist der Schauspieler Günter Kütemeyer mit 94 Jahren in Hamburg gestorben, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Freitag in Hamburg mit.

Günter Kütemeyer wurde 94 Jahre alt. (Archivbild)
Günter Kütemeyer wurde 94 Jahre alt. (Archivbild)  © picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa

Als Bürgermeister von Büttenwarder hatte Kütemeyer versucht, seine Schäfchen zu Moral und Anstand zu erziehen, Wissen in die Köpfe seiner Wähler zu trichtern und mit klugen Ratschlägen auf den rechten Weg zu führen.

Geboren wurde Kütemeyer am 15. Februar 1928 in Hannover. Dort besuchte er auch die Schauspielschule und begann seine Karriere am Staatstheater Hannover. In den 1970er-Jahren wurde das Fernsehen auf den norddeutschen Mimen aufmerksam.

Von "Tatort" bis "Großstadtrevier", von "Kümo Henriette" bis "Küstenwache" – es gab kaum eine Serie, in der Günter Kütemeyer nicht mindestens einmal zum Einsatz kam, hieß es.

Hamburg: Streik der Kaffeeverleserinnen im Hamburg Dungeon: "Wir scheißen aufs herrschende Rollenbild!"
Hamburg Kultur & Leute Streik der Kaffeeverleserinnen im Hamburg Dungeon: "Wir scheißen aufs herrschende Rollenbild!"

Auch als Synchronsprecher und für die Vertonung von Hörspielen war der Schauspieler unterwegs.

Jan Fedder (†64, links) als Kurt Brakelmann und Peter Heinrich Brix (67) als Adsche Tönnsen machten "Neues aus Büttenwarder" zur Kultserie. (Archivbild)
Jan Fedder (†64, links) als Kurt Brakelmann und Peter Heinrich Brix (67) als Adsche Tönnsen machten "Neues aus Büttenwarder" zur Kultserie. (Archivbild)  © Wolfgang Langenstrassen/dpa

In den 1990er-Jahren zog er mit Frau und Sohn nach Hamburg.

Titelfoto: picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute: