Mann mit lebensgefährlichen Stichwunden auf Gehweg gefunden

Hamburg - Was war da denn los? In Hamburg-Wilhelmsburg ist ein junger Mann in der Nacht zu Freitag bei einer Messerstecherei lebensgefährlich verletzt worden.

Die Polizei sichert Spuren am Tatort.
Die Polizei sichert Spuren am Tatort.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Wie die Polizei mitteilte, war der Verletzte auf einem Gehweg in der Georg-Wilhelm-Straße gefunden worden.

Er habe mehrere Stichverletzungen im Oberkörper aufgewiesen. Die Identität des Opfers sei bislang aber noch unklar.

Laut den Beamten wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht und dort versorgt. Sein Zustand sei stabil, hieß es weiter.

Sting startet Reeperbahn-Festival: "Ich fühle mich..."
Reeperbahn Sting startet Reeperbahn-Festival: "Ich fühle mich..."

Die Mordkommission hat wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes die Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Angaben wollte die Polizei zum derzeitigen Stand nicht geben.

Nur unweit des Fundortes Mannes mussten die Beamten fast zeitgleich zu einem Einsatz in den Vogelhüttendeich ausrücken.

Dort trafen sie zwei Männer an, einer von ihnen hatte Stichverletzungen im Bein. Der 20-Jährige wurde in ein Krankenhaus transportiert.

Der Zweite, ein 18-Jähriger, musste nach einem Schwächeanfall kurzzeitig ambulant versorgt werden.

Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Noch ist unklar, ob beide Taten miteinander in Verbindung stehen.

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg: