Bitteres Ende nach Suff-Unfall? Fahrer flüchtet und lässt verletzten Beifahrer zurück

Hamburg - Am späten Samstagabend soll ein Autofahrer erst gegen einen Zaun gefahren sein und sich dann unerlaubt vom Unfallort in Hamburg-Billstedt entfernt haben. Bitter: Der Mann soll laut Augenzeugen seinen verletzten Beifahrer einfach zurückgelassen haben.

Rettungskräfte kümmern sich um den am Unfallort zurückgelassenen Beifahrer.
Rettungskräfte kümmern sich um den am Unfallort zurückgelassenen Beifahrer.  © Citynewstv

Der Unfall ereignete sich gegen 23.10 Uhr in der Steinbeker Hauptstraße, wie ein Sprecher des Lagedienstes der Polizei Hamburg gegenüber TAG24 bestätigte.

Der Autofahrer habe mutmaßlich aufgrund von erhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei dann gegen den Zaun einer dort ansässigen Kirchengemeinde gekracht.

Woraufhin der Mann laut Augenzeugenberichten ausstieg und von einem anderen Wagen - der kurz an der Unfallstelle gehalten haben soll - abgeholt wurde.

26-jähriger Motorradfahrer nach Unfall in Lebensgefahr
Hamburg Unfall 26-jähriger Motorradfahrer nach Unfall in Lebensgefahr

Der zurückgelassene Beifahrer war alkoholisiert und klagte über Kopfschmerzen, so die Polizei. Er wurde von den Einsatzkräften in ein Krankenhaus gebracht.

Es wird vermutet, dass auch der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand und deswegen die Flucht ergriff.

Nach Angaben des Sprechers konnte der Fahrer zumindest in der Nacht auf Sonntag nicht mehr gestellt werden.

Titelfoto: Citynewstv

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: