Mann wird von S-Bahn erfasst und schwer verletzt, ältere Frau wird zum Gaffer

Hamburg - Am Sonntagvormittag ist ein 35 Jahre alter Mann an der Station Reeperbahn von einer S-Bahn erfasst und schwer verletzt worden.

Ein Mann war an der S-Bahn-Station Reeperbahn von einer S-Bahn erfasst und schwer verletzt worden.
Ein Mann war an der S-Bahn-Station Reeperbahn von einer S-Bahn erfasst und schwer verletzt worden.  © Hamburg News/Christoph Seemann

Wie ein Sprecher der Bundespolizei auf TAG24-Nachfrage erklärte, war der Mann vom Bahnsteig aus in den Tunnel hineingegangen und in Richtung Landungsbrücken lief.

Eine Bahn der Linie S1, die nach Poppenbüttel unterwegs war, streifte ihn, wodurch er schwere Verletzungen erlitt und regungslos am Boden liegen blieb.

Der Zugführer leitete eine Schnellbremsung ein und brachte die S-Bahn zum Stehen. Das Ende des Zuges ragte noch in den Bahnhof herein, sodass die rund 160 Fahrgäste ihn durch die letzte Tür verlassen konnten. Nur ein Rollstuhlfahrer, der nicht durch die Sitzreihen kam, musste ausharren, bis der Zug zurückgesetzt werden konnte.

Heftiger Crash: Vans stoßen zusammen, einer kracht auf die Seite!
Hamburg Unfall Heftiger Crash: Vans stoßen zusammen, einer kracht auf die Seite!

Der schwer verletzte Mann wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Nach derzeitigen Stand gehe die Bundespolizei von einem Unfall aus, so der Sprecher.

Es kam zu erheblichen Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr.

Die Bundespolizei warnte aus aktuellem Anlass erneut davor, die Gleise zu betreten: "Der Aufenthalt im Gleisbereich ist verboten und lebensgefährlich. Durch leichtsinniges Verhalten auf Bahnanlagen, so wie hier im Tunnelbereich, kommt es häufig zu Unfällen, die lebensgefährliche oder auch tödliche Verletzungen zur Folge haben können. Dabei gefährden sich die Personen durch ihr Handeln nicht nur selbst, sondern oftmals auch Triebfahrzeugführer, Helfer und Reisende."

Eine ältere Dame griff zu ihrem Handy und machte Fotos von dem Rettungseinsatz. Die Polizei beschlagnahmte das Smartphone und löschte die Bilder.
Eine ältere Dame griff zu ihrem Handy und machte Fotos von dem Rettungseinsatz. Die Polizei beschlagnahmte das Smartphone und löschte die Bilder.  © Hamburg News/Christoph Seemann

Als die Rettungskräfte den Mann zum Krankenwagen brachten und versorgten, soll eine ältere Dame nach TAG24-Informationen zu ihrem Handy gegriffen und Fotos gemacht haben.

Trotz Aufforderung der Polizei, dies zu unterlassen, knipste sie fleißig weiter. Die Beamten beschlagnahmten daraufhin das Handy und löschten die Bilder.

Erstmeldung, 19. März, 13 Uhr; Update, 19. März, 15.36 Uhr

Titelfoto: Hamburg News/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: