Mitten in der U-Bahn-Station: Bauarbeiter wird von Stahlträger erschlagen und stirbt

Hamburg – Schreckliche Szenen im Hamburger U-Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt! Bei Brücken-Bauarbeiten ist in der Nacht auf Montag ein 65 Jahre alter Mann von Bauteilen erschlagen worden. Er verstarb noch am Unfallort.

Feuerwehr und Polizei sicherten die Unfallstelle ab. Die U-Bahnstation bleibt bis auf Weiteres gesperrt.
Feuerwehr und Polizei sicherten die Unfallstelle ab. Die U-Bahnstation bleibt bis auf Weiteres gesperrt.  © Lars Ebner

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, stellten der Bauarbeiter und vier Kollegen mehrere massive Stahlträger in der Eingangshalle des Bahnhofes auf.

Gegen 1.35 Uhr fiel bei weiteren Arbeiten mit einem Gabelhubwagen aus bislang ungeklärter Ursache ein 500 Kilogramm schwerer Stahlträger auf den 65-Jährigen und begrub ihn unter sich.

Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Leichnam des Mannes bergen; ein Notarzt stellte seinen Tod fest.

Horror-Unfall in Hamburg: Mann von Lastwagen überrollt und tödlich verletzt
Hamburg Unfall Horror-Unfall in Hamburg: Mann von Lastwagen überrollt und tödlich verletzt

Die Arbeitskollegen wurden durch das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes psychosozial betreut.

Während des Einsatzes war die Lesserstraße zwischen Pilauer Straße und Pregelweg gesperrt. Außerdem wurde die U-Bahnstation Wandsbek-Gartenstadt (U1/U3) bis in die Mittagsstunden ohne Halt durchfahren.

Gegen 13 Uhr teilte die Hamburger Hochbahn mit, dass die Station wieder ganz normal angefahren wird.

Die Hamburger Hochbahn informiert auf Twitter

Die Polizei ermittelt und prüft dabei auch, ob die Arbeitsschutzbestimmungen missachtet wurden.

Erstmeldung am 19. Juni um 7.23 Uhr. Zuletzt aktualisiert um 15.45 Uhr.

Titelfoto: Lars Ebner

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: