Tanklaster kracht gegen Leitplanke: A1 nach Vollsperrung wieder frei, Fahrer schwer verletzt

Bad Oldesloe - Am frühen Montagmorgen krachte ein Tanklastzug auf der A1 in Richtung Hamburg auf der Höhe der Ausfahrt Bad Oldesloe gegen eine Leitplanke.

Der verunfallte Tanklastzug liegt auf der Seite.
Der verunfallte Tanklastzug liegt auf der Seite.  © René Schröder

Wie die Polizei am Mittag zum Unfallhergang berichtete, kam der 64-jährige Fahrer aus noch ungeklärter Ursache gegen 4.45 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Außenschutzplanke.

Er lenkte gegen, kam so nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte schließlich mit der Mittelschutzleitplanke und einem Brückenpfeiler.

"Zurzeit ist unklar, wie stark der Brückenpfeiler beschädigt wurde, sodass vorsorglich ein Statiker hinzugezogen wird", so die Polizei. Dieser konnte im Laufe des Tages keine schwerwiegenden Beschädigungen an der Brücke feststellen, sodass eine Sperrung für den Verkehr nicht notwendig war.

Hamburg: Neue Corona-Regeln machen Clubszene schwer zu schaffen
Hamburg Neue Corona-Regeln machen Clubszene schwer zu schaffen

Bilder vom Unfallort zeigen, dass der Tanklaster in Folge der Kollision auf die Seite kippte. Dadurch wurde der Tank des Aufliegers beschädigt, Flüssigkeit trat aus und verteilte sich über sämtliche Fahrbahnen.

Da es sich um 24 Tonnen 60-prozentiger Ameisensäure handelt, die die Atemwege reizen kann, wurden Anwohner im Bereich der B208 bei Rethwischfeld gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten.


Rettungskräfte am Unfallort.
Rettungskräfte am Unfallort.  © René Schröder

Die Flüssigkeit, rund 19 Tonnen, wurde abgepumpt und anschließend umgeladen. Danach begann die Bergung des Sattelzuges.

Über den Gesundheitszustand des Fahrers wurden nur wenige Angaben gemacht. Es heißt, der 64-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei mitteilte, konnte die Vollsperrung der A1 gegen 21.40 Uhr in beide Fahrtrichtungen aufgehoben werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen

Titelfoto: René Schröder

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: