Versandhaus-Erbe Frank Otto mit krassem Geständnis: "Ich sollte entführt werden"

Hamburg - Berühmt sein hat auch seine Nachteile! Davon kann Versandhaus-Erbe und Medien-Unternehmer Frank Otto (64) ein Lied singen.

Medien-Unternehmer und Versandhaus-Erbe Frank Otto (64) geriet in der Vergangenheit ins Visier eines Kidnappers. (Archivbild)
Medien-Unternehmer und Versandhaus-Erbe Frank Otto (64) geriet in der Vergangenheit ins Visier eines Kidnappers. (Archivbild)  © Axel Heimken/dpa

Denn wie der Hamburger in der Bild verriet, stand er auf der Liste von Kidnapper Thomas Drach, der 1996 den Tabak-Erben Jan Philipp Reemtsma (68) als Geisel nahm.

"Drach hat auch mich ausgespäht", erklärte Otto, der Kenntnisse aus Sicherheitskreisen über seine geplante Entführung hatte.

Der Kidnapper hätte genau gewusst, wo Otto wohne und sein Büro läge.

Hamburg lockert 2G-Modell: keine Maskenpflicht mehr
Hamburg Politik Hamburg lockert 2G-Modell: keine Maskenpflicht mehr

Doch der heute 64-Jährige hatte Glück. Denn sein "unsteter" Lebensstil machte Drach einen Strich durch die Rechnung.

"Ich hatte keinen regelmäßigen Tagesablauf. Ein Kidnapping braucht Vorbereitung. Bei mir ließ sich kein Zeitpunkt bestimmen, an dem ich verlässlich an einem bestimmten Ort anzutreffen war", erklärte der Versandhaus-Erbe.

Dennoch hat Otto Konsequenzen aus dem Vorfall gezogen. Seither hat er stets Personenschutz an seiner Seite.

Immerhin ist er dadurch nicht alleine. Denn seit einiger Zeit ist der Medien-Unternehmer zum ersten Mal seit 50 Jahren Single. Mit dem ehemaligen "Germany's Next Topmodel" Nathalie Volk (24) endete die Beziehung Ende des vergangenen Jahres.

Frank Otto finanziert trotz Trennung immer noch die Schauspiel-Ausbildung von Ex Nathalie Volk

Mit Nathalie Volk (24) war der 64-Jährige fünf Jahre zusammen. (Archivbild)
Mit Nathalie Volk (24) war der 64-Jährige fünf Jahre zusammen. (Archivbild)  © Imagespace/ZUMA Wire/dpa

Über die Trennung sagte er: "Eine Lücke ist da, die wurde aber toll aufgefüllt. Zwei meiner Ex-Frauen stärkten mir den Rücken."

Zu Nathalie, die sich mittlerweile Miranda DiGrande nennt, hat Otto aber weiterhin freundschaftlichen Kontakt. "Hin und wieder wird mein Rat in Anspruch genommen, aber nicht im Hinblick auf ihre aktuelle Beziehung."

Auch den neuen Partner seiner Ex, einen verurteilten Hells Angel hat er bereits kennengelernt. "Ich rede nicht über Dritte", stellte er aber klar.

Hamburg: Kostenlos! Autonom fahrender Bus "emoin" nimmt Betrieb mit Fahrgästen auf
Hamburg Lokal Kostenlos! Autonom fahrender Bus "emoin" nimmt Betrieb mit Fahrgästen auf

Dennoch gibt es eine besondere Beziehung zu Nathalie. Denn der 64-Jährige finanziert weiterhin ihre Ausbildung zur Schauspielerin. "Das ist in unserer Beziehungszeit entstanden. Ich fühle mich auch verantwortlich für Frauen, die einen gewissen Lebensstil mit mir kennengelernt haben, den sie alleine nicht haben könnten."

So ist der Kontakt zu seinen fünf Ex-Frauen nie abgerissen. Schließlich ist Otto auch fünffacher Vater.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Hamburg: