26-Jähriger spricht Wildpinkler an, dann wird er bewusstlos geschlagen

Dresden - Wegen einer solchen Lappalie! Gegen 2.15 Uhr war ein Dresdner (26) auf dem Heimweg durch die Hildebrandstraße (Strehlen), sah dabei einen Wildpinkler und sprach ihn an.

Weil ein 26-Jähriger Wildpinkler ansprach, wurde er schwer getreten. (Symbolbild)
Weil ein 26-Jähriger Wildpinkler ansprach, wurde er schwer getreten. (Symbolbild)  © 123RF/edmond77

Die Folge waren schwerste Verletzungen, nun hat die Dresdner Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Syrer Ahmad B. wegen versuchten Totschlags erhoben.

Er kannte keinen seiner vier Peiniger: Doch nachdem der junge Dresdner den Wildpinkler angesprochen hatte, gingen sie alle auf ihn los. Die Tat ereignete sich bereits am 10. Dezember 2022.

Am brutalsten soll dabei Ahmad B. gewesen sein: "Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, mit mindestens drei weiteren gesondert verfolgten Personen den Passanten mit den Fäusten derart eingeschlagen zu haben, dass dieser zu Boden fiel", sagt Oberstaatsanwalt Jürgen Schmidt (48).

Verlogen und verloren: Eigene Klage überführt Parlaments-Vergewaltiger!
Justiz Verlogen und verloren: Eigene Klage überführt Parlaments-Vergewaltiger!

"Anschließend sollen der Beschuldigte und mindestens drei weitere Personen auf den am Boden liegenden Geschädigten eingetreten haben, sodass dieser das Bewusstsein verlor."

Doch nachdem der Mann bewusstlos war, soll Ahmad B. immer wieder auf den Kopf des Reglosen eingetreten haben. Die Folge: Schwerste Kopfverletzungen, so hatte er neben einer Gehirnerschütterung auch einen Augenhöhlenbruch erlitten und musste ins Krankenhaus.

Schläge in Strehlen: Beschuldigter mehrere Monate nach der Attacke festgenommen

Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher, dass dabei der Tod des Mannes billigend in Kauf genommen wurde. Doch der Schläger entkam vorerst, wurde erst im Oktober des Folgejahres geschnappt.

Die Soko Iuventus hatte gegen einen Mittäter ermittelt, bei einer Hausdurchsuchung auf dessen Handy ein Video der Attacke gefunden und Ahmad B. darauf erkannt.

Nachdem er am 20. Oktober 2023 festgenommen wurde, räumte er die Tat teilweise ein, befindet sich seitdem in U-Haft. Bisher hat der junge Mann keine Vorstrafen, allerdings laufen noch andere Verfahren gegen ihn.

Titelfoto: 123RF/edmond77

Mehr zum Thema Justiz: