Ehepaar belästigt und Mann verprügelt: U-Bahn-Schläger stellen sich

Update, 27. Februar, 22.23 Uhr: Tatverdächtige ermittelt!

Wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte, konnte das gesuchte Trio identifiziert werden. Die Tatverdächtigen - zwei 20-Jährige und ein 23-Jähriger - stellten sich am Abend auf Polizeidienststellen in Berlin und Brandenburg.

Die Ermittlungen dauern an.

Originalmeldung vom 27. Februar, 9.30 Uhr:

Berlin - Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach drei Tatverdächtigen, die im März 2023 ein Ehepaar in einer Berliner U-Bahn belästigt und den Mann geschlagen haben sollen.

Mit diesen Bildern suchte die Berliner Polizei nach den Tatverdächtigen.
Mit diesen Bildern suchte die Berliner Polizei nach den Tatverdächtigen.  © Polizei Berlin (Bildmontage)

Zu diesem Zweck hat die Behörde mehrere Bilder aus einer Überwachungskamera veröffentlicht.

Die mutmaßlichen Täter sollen Teil einer Gruppe von sechs bis acht jungen Männern gewesen sein, die am 26. März 2023 gegen 6.10 Uhr ein Ehepaar in einem Zug der U8 in Richtung Hermannstraße beleidigt und bedroht haben sollen, als der Mann das Fotografieren seiner Frau untersagt habe.

Als das Paar den Waggon am Bahnhof Alexanderplatz verließ, soll ihnen die Gruppe gefolgt sein, wobei dem 34 Jahre alten Mann auf dem Bahnsteig mehrfach von den drei Gesuchten ins Gesicht geschlagen worden sei. Er erlitt dadurch Verletzungen an Lippe und Nase.

Edeka-Kassiererin mit Waffe bedroht: Wer kennt diese maskierten Räuber?
Fahndung Edeka-Kassiererin mit Waffe bedroht: Wer kennt diese maskierten Räuber?

Erst beim Einschreiten eines Zeugen ließen sie von ihrem Opfer ab und flüchteten gesammelt zurück in den Waggon, bevor der Zug weiterfuhr.

Die Kriminalpolizei fragt, wer die abgebildeten jungen Männer kennt und Angaben zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort der Gesuchten machen kann. Wer hat die Tat selbst beobachtet und kann Angaben dazu machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 5 (City) in der Perleberger Straße 61A in 10557 Berlin-Moabit unter der Telefonnummer 030/4664574112 (zu Bürodienstzeiten) und 030/4664571100 (außerhalb von Bürodienstzeiten) oder per E-Mail an Dir5K41@polizei.berlin.de entgegen. Auch über die Internetwache sowie an jede andere Polizeidienststelle können Hinweise gegeben werden.

Erstmeldung vom 27. Februar um 9.30 Uhr. Letztes Update um 22.23 Uhr.

Titelfoto: Polizei Berlin (Bildmontage)

Mehr zum Thema Fahndung: