Nach brutalem Überfall auf Rentner im Tiergarten: 15-Jähriger stellt sich

Update, 8. Juli, 15.51 Uhr: Erster Tatverdächtiger stellt sich

Wie die Berliner Polizei am Montag mitteilte, hat sich einer der beiden Tatverdächtigen am Morgen selbst gestellt. Der 15-Jährige erschien gegen 8.30 Uhr in Begleitung seines Rechtsbeistandes bei der Kriminalpolizei.

Die Fahndung nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigen dauert an.

Erstmeldung vom 25. Juni, 15.44 Uhr:

Berlin - Ende Mai wird ein 80-Jähriger im Großen Tiergarten in Berlin brutal überfallen und ausgeraubt. Nun fahndet die Polizei öffentlich nach den Tatverdächtigen.

Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach den Tatverdächtigen.
Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach den Tatverdächtigen.  © Polizei Berlin (Bildmontage)

Laut Behördenangaben saß der Rentner am Dienstag, 28. Mai, gegen 17.30 Uhr auf einer Parkbank, als zwei junge Männer an ihn herantraten.

Dann wurde es schnell brutal: Während einer der beiden den 80-Jährigen würgte, riss der andere ihm dessen Handy aus der Hand. Die mutmaßlichen Täter schlugen ihrem Opfer mit der Faust gegen den Kopf und stahlen auch noch dessen Portemonnaie.

Anschließend flüchteten die Schläger mit ihrer Beute. Der Rentner erlitt Kopfverletzungen, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Schlagstock statt Smartphone: Wer kennt diesen Handy-Räuber?
Fahndung Schlagstock statt Smartphone: Wer kennt diesen Handy-Räuber?

Nun veröffentlicht die Kriminalpolizei Fotos der beiden Tatverdächtigen und bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Die Ermittler fragen:

  • Wer kann Angaben zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort der gesuchten Personen machen?
  • Wer kann weitere sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Tatverdächtigen geben?

Hinweise nimmt die Polizei unter den Telefonnummern (030) 4664–273316 und (030) 4664–271100 sowie per Mail an dir2k33@polizei.berlin.de entgegen. Alternativ könnt Ihr auch die Internetwache nutzen.

Titelfoto: Polizei Berlin (Bildmontage)

Mehr zum Thema Fahndung: