Versuchter Mord! Molotow-Cocktails in Wohnung geschleudert

Chemnitz - Weil sie im Juni 2023 eine Wohnung in Chemnitz mit Molotow-Cocktails beworfen haben sollen, muss sich ein Trio vor dem Landgericht wegen versuchten Mordes verantworten. Die Staatsanwaltschaft verlas am Freitag die Anklage.

Die drei mutmaßlichen Täter.
Die drei mutmaßlichen Täter.  © Montage: Harry Härtel/haertelpress

Die mutmaßlichen Täter arabischer Herkunft Bilal A. (20), Ibrahim A. (21) und Bassel A. (28) sollen sich in der Nacht zum 12. Juni 2023 entschlossen haben, einen Mann zu töten. Dazu bastelten sie Molotow-Cocktails und suchten das Haus in der Annenstraße auf, in dem das Opfer übernachtete.

Laut Anklage wohnten zu dem Zeitpunkt elf Mietparteien in dem Haus. Durch die Brandsätze geriet das Sofa in der Wohnung in Brand, zudem gab es eine große Rauchentwicklung.

Das Opfer erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus. Weil sich zu dem Zeitpunkt der Tat zehn Personen in dem Haus aufhielten, werden die jungen Männer des zehnfachen Mordversuches, sowie unter anderem schwerer Brandstiftung angeklagt.

Bayrische Gräfin betrügt Chemnitzer Jobcenter und glänzt vor Gericht mit Abwesenheit
Gerichtsprozesse Chemnitz Bayrische Gräfin betrügt Chemnitzer Jobcenter und glänzt vor Gericht mit Abwesenheit

Das Trio schwieg beim Prozessauftakt zu den Vorwürfen.

Die Wohnung war nach dem Anschlag komplett verrußt.
Die Wohnung war nach dem Anschlag komplett verrußt.  © Harry Härtel/Haertelpress

Für das Verfahren sind sechs Fortsetzungstermine angesetzt.

Titelfoto: Montage: Harry Härtel/haertelpress

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz: