Mann hat Tüte voller Schmuggel-Böller dabei: So viel muss er jetzt zur Strafe blechen

Dresden - Feuerwerk ist ein teurer Spaß - besonders, wenn es illegal ist.

Markus K. (34) wies am Freitag vor Gericht erneut alle Schuld von sich.
Markus K. (34) wies am Freitag vor Gericht erneut alle Schuld von sich.  © Peter Schulze

Das musste am Freitag auch Markus K. (34) feststellen, der sich vor dem Dresdner Amtsgericht wegen des "Verbringens von explosionsgefährlichen Stoffen" verantworten musste.

Der Garten- und Landschaftsbauer war am 3. Oktober 2019 mit Frau und Kumpel Wolfgang R. (55) in Hrensko.

Als die Gruppe auf dem Rückweg von der Bundespolizei kontrolliert wurde, fand man bei R. eine Tüte mit 60 LaBomba- und 40 TP2-Böllern.

Von der Ehefrau verlassen - da ging er auf seine Nachbarin los
Gerichtsprozesse Dresden Von der Ehefrau verlassen - da ging er auf seine Nachbarin los

Der gab trotz zwei Promille für die Polizei glaubhaft an, dass die nicht ihm, sondern Markus K. gehören. Vor Gericht wiederholte er diese Aussage.

Obwohl R. dabei teils deutlich von der ersten Version abwich, glaubte ihm auch der Richter.

Die 100 verbotene Böller kosten K. nun 1000 Euro extra (Symbolbild).
Die 100 verbotene Böller kosten K. nun 1000 Euro extra (Symbolbild).  © Danilo Dittrich

Er verurteilte K., der den Vorwurf weiter abstreitet, zu einer Geldstrafe von 1000 Euro.

Titelfoto: Danilo Dittrich/Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: