Prozess um Dresdner Juwelendiebstahl geht in entscheidende Phase

Dresden - Die Beweisaufnahme im Dresdner Juwelendiebstahl-Prozess ist weitgehend abgeschlossen. Bis zum heutigen Dienstag können Staatsanwaltschaft und Verteidigung letzte Beweisanträge stellen. Beobachter rechnen mit einem raschen Prozessende.

Im Dresdner Landgericht werden die letzten Beweisanträge zum Juwelendiebstahl verhandelt.
Im Dresdner Landgericht werden die letzten Beweisanträge zum Juwelendiebstahl verhandelt.  © Jens Schlueter/AFP Pool/dpa

Seit fast einem Jahr läuft das Verfahren zum Juwelen-Raub im Dresdner Landgericht. Auf der Anklagebank sitzen sechs dringend Tatverdächtige eines Berliner Clans, die sich wegen schweren Bandendiebstahls und besonders schwerer Brandstiftung verantworten müssen.

Die am 25. November 2019 begangene Tat mit einem Beute-Wert von etwa 113 Millionen Euro hatte zahlreiche Fragen aufgeworfen. So galt es, Details zur Vorgehensweise der Täter und zu möglichen Sicherheitslücken zu klären.

Nachdem Zeugen verhört und Beweise weitestgehend ausgewertet wurden, konnten die Verfahrens-Beteiligten nun letztmalig ihre Beweisanträge beim Gericht einreichen.

Die Nase einer Postfrau wurde ihm zum Verhängnis: Knast für dealenden Freitaler!
Gerichtsprozesse Dresden Die Nase einer Postfrau wurde ihm zum Verhängnis: Knast für dealenden Freitaler!

Im Anschluss folgen die Abschlussplädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Zudem können sich die Angeklagten noch einmal äußern. Für die letzte Prozess-Phase sind sechs Verhandlungstermine angesetzt.

Im Grünen Gewölbe haben die Täter aus der Vitrine des Juwelen-Zimmers zahlreiche Schmuckstücke geraubt.
Im Grünen Gewölbe haben die Täter aus der Vitrine des Juwelen-Zimmers zahlreiche Schmuckstücke geraubt.  © Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa

Mit der Urteils-Verkündung ist im Januar oder Februar des kommenden Jahres zu rechnen.

Titelfoto: Bildmontage: Oliver Killig/dpa-Zentralbild/dpa, Jens Schlueter/AFP Pool/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: