Trio bedrängt Frau (69): "Wir brauchen keine Linken in Prohlis!"

Dresden - "Wir brauchen keine Linken in Prohlis!" Mit diesen Worten sollen Ralf T. (55), André G. (44) und Hans-Jörg H. (55) aus Dresden eine Parteianhängerin (69) im August 2020 bedrängt, am Aufhängen von Weltfriedensplakaten gehindert haben.

Das Trio (v.l.): André G. (44), Hans-Jörg H. (55), Ralf T. (55).
Das Trio (v.l.): André G. (44), Hans-Jörg H. (55), Ralf T. (55).  © Peter Schulze

Jetzt muss sich das Trio wegen Nötigung vor dem Amtsrichter verantworten.

Zum Weltfriedenstag am 1. September lädt Die Linke regelmäßig zu einer Kundgebung ein - mit Plakaten. "Eins davon wollte ich wie jedes Jahr am Laternenmast in der Nähe des Pusteblumen-Brunnes am Albert-Wolf-Platz aufhängen", berichtet die Geschädigte.

"Oben hatte ich es schon festgemacht. Plötzlich kam Ralf T. auf mich zu und riss mir den Kabelbinder, mit dem ich auch das untere Ende fixieren wollte, aus den Händen."

Doch damit nicht genug: "Zwei weitere Männer tauchten auf, bedrängten mich und forderten, ich solle das lassen. Dann rissen sie das Plakat ab."

Die Zeugin flüchtete: "Ich bin kein ängstlicher Mensch, aber ich habe mich unwohl gefühlt. Wer weiß, wozu solche besoffenen Männer noch im Stande sind. Sie kamen mir sehr nah."

Weil die Angeklagten mit verschränkten Armen zu den Vorwürfen schwiegen, möchte der Richter nun einen weiteren Zeugen hören. Urteil folgt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0