Mann (21) geht mit Bleistift auf Ex-Freundin los: So lange wandert er in den Knast!

Magdeburg - Ende August attackierte ein junger Mann in einem Magdeburger Burger King seine Ex-Partnerin mit einem Stift. Nun stand er vor Gericht.

Am Landgericht Magdeburg ist das Urteil um einen Mann, der seine Ex mit einem Stift attackiert hatte, gefallen. (Symbolbild)
Am Landgericht Magdeburg ist das Urteil um einen Mann, der seine Ex mit einem Stift attackiert hatte, gefallen. (Symbolbild)  © Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Der 21-jährige Angeklagte wurde am gestrigen Freitag vom Landgericht Magdeburg wegen versuchten Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt.

Der damals 20 Jahre alte Mann aus Nordrhein-Westfalen war am 27. August 2023 nach Magdeburg gefahren, um seine ehemalige Partnerin im Burger King im City Carré zu konfrontierten. Als sie ihn erneut abwies, stach er mit einem spitzen Bleistift in ihren Rücken und würgte sie.

Zeugen hatten den wütenden Täter damals von der jungen Frau trennen müssen. Sie wurde verletzt, allerdings nicht schwer.

Herzinfarkt wegen Corona-Impfung? Das sagt das Gericht
Gerichtsprozesse Magdeburg Herzinfarkt wegen Corona-Impfung? Das sagt das Gericht

Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich eine Haftstrafe von vier Jahren gefordert. In der Urteilsbegründung am Landgericht hieß es, dass eine schwere Verletzung im Halsbereich hätte lebensgefährlich enden können. Da der 21-Jährige die Tat jedoch sofort gestanden hatte und zudem nicht vorbestraft war, entschied sich die Kammer dann für eine mildere Strafe.

Der Angeklagte wurde nach dem Jugendstrafrecht verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Titelfoto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Magdeburg: