Doppelmord-Prozess: Ex-Soldat (20) soll Ehepaar mit Hammer getötet haben

Lüneburg – Im Prozess um den grausamen Doppelmord in Neuenkirchen im Heidekreis soll am heutigen Mittwoch (9.30 Uhr) das Urteil gesprochen werden.

Der Angeklagte (l.) steht neben seinem Verteidiger Daniel Zimmermann (r.) im Landgericht. Der 20-Jährige soll im Juni 2020 in Neuenkirchen zwei Menschen getötet haben.
Der Angeklagte (l.) steht neben seinem Verteidiger Daniel Zimmermann (r.) im Landgericht. Der 20-Jährige soll im Juni 2020 in Neuenkirchen zwei Menschen getötet haben.  © Philipp Schulze/dpa

Der 20 Jahre alte Angeklagte soll im Juli 2020 ein Ehepaar umgebracht haben.

Unter dem Vorwand, die Elektroleitungen überprüfen zu wollen, soll sich der ehemalige Soldat Zugang zu dem Haus verschafft haben.

Nachdem der Hausbewohner Verdacht geschöpft hatte, soll er den 70-Jährigen und dessen 69-jährige Frau mit Hammerschlägen getötet haben. Anschließend soll er das Wohnhaus des Paares angezündet haben.

Beifahrer stirbt bei Flucht vor Polizei: Angeklagter hat es faustdick hinter den Ohren
Gerichtsprozesse Niedersachsen Beifahrer stirbt bei Flucht vor Polizei: Angeklagter hat es faustdick hinter den Ohren

Auch eine 56-jährige Nachbarin wurde schwer verletzt. Der Täter habe an Bargeld kommen wollen, um ein Auto anzahlen zu können.

Die Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten für eine lebenslange Freiheitsstrafe plädiert. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Niedersachsen: