24.800 Euro veruntreut: Garten-Chefin bediente sich an der Vereins-Kasse

Pirna - Gelegenheit macht Diebe. Weil keiner ein genaues Auge auf die Kasse des Kleingartenvereins geworfen hatte, bediente sich die damalige Vorsitzende der Sparte "Spitzbergblick" in Pirna großzügig. Nun saß Yvonne Z. (42) wegen Untreue reuig vor der zuständigen Amtsrichterin.

In der Kleingartensparte "Spitzbergblick" griff die einstige Chefin (42) in die Kasse.
In der Kleingartensparte "Spitzbergblick" griff die einstige Chefin (42) in die Kasse.  © Eric Münch

"Ich schäme mich dafür", sagte die dreifache Mutter, die damals arbeitslos war.

"Aber ich hatte Engpässe." Und die füllte sie auf, indem sie immer wieder in die Kasse des Vereins griff. Am Ende waren es 24.800 Euro.

Ein Vier-Augen-Prinzip zur Kontrolle gab damals im Verein nicht.

Während Prozess läuft: Pläne für abgebrannte Kirche werden konkreter
Gerichtsprozesse Sachsen Während Prozess läuft: Pläne für abgebrannte Kirche werden konkreter

Erst als der Landesverband nach der Pacht fragte, fielen Ungereimtheiten und Lücken auf. Die Luft für Yvonne Z. wurde dünner.

Sie zeigte sich selbst an und zahlte mehr als 14.000 Euro zurück.

Beinahe 25.000 Euro genehmigte sich die einstige Chefin aus der Vereinskasse. (Symbolbild)
Beinahe 25.000 Euro genehmigte sich die einstige Chefin aus der Vereinskasse. (Symbolbild)  © imago/Panthermedia

Die Richterin verdonnerte Yvonne, die inzwischen wieder einen Job hat und nicht mehr im Verein ist, zu zehn Monaten Haft. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Dafür muss sie ihre restlichen Schulden an den Verein in monatlichen Raten von 150 Euro abstottern.

Titelfoto: Montage: Eric Münch, IMAGO/Panthermedia

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen: