Drei Fußgänger starben: Urteil gegen Todesraser (26) gefallen!

Kiel – Wegen fahrlässiger Tötung von drei Menschen muss ein 26-jähriger Autofahrer vier Jahre und drei Monate in Haft.

Drei Menschen kamen bei der Todesfahrt ums Leben.
Drei Menschen kamen bei der Todesfahrt ums Leben.  © Christian Charisius/dpa

Das Kieler Landgericht sprach den Mann am Mittwoch schuldig, im Januar 2021 in Neumünster in eine Fußgängergruppe gefahren zu sein.

Bei der Todesfahrt starben ein 34 Jahre alter Mann und seine 30 Jahre alte Lebensgefährtin noch am Unfallort, beide waren Polizisten. Die jüngere Schwester der Frau erlag wenige Tage später ihren Verletzungen.

Zudem ordnete das Gericht die Unterbringung des drogenabhängigen Angeklagten in einer Entziehungsanstalt an. Einen Führerschein darf der 26-Jährige erst nach fünf Jahren machen.

Drama im Gericht! Angeklagter bricht nach Urteilsverkündung blutend zusammen
Gerichtsprozesse Schleswig-Holstein Drama im Gericht! Angeklagter bricht nach Urteilsverkündung blutend zusammen

Das Gericht folgte mit dem Urteil weitgehend dem Strafantrag der Staatsanwaltschaft. Sie hatte für den Autofahrer wegen fahrlässiger Tötung vier Jahre und neun Monate Freiheitsstrafe gefordert.

Der Verteidiger des Mannes plädierte auf maximal drei Jahre Haft. Fahrlässige Tötung wird mit maximal fünf Jahren Haft oder Geldstrafe bestraft.

Der 26-Jährige ist vor dem Kieler Landgericht verurteilt worden.
Der 26-Jährige ist vor dem Kieler Landgericht verurteilt worden.  © Markus Scholz/dpa

Der Angeklagte war am ersten Prozesstag nicht erschienen. Im Prozess schwieg er. Erst vor dem Urteil entschuldigte er sich in seinem Schlusswort bei den Hinterbliebenen der Unfallopfer. Sie sind Nebenkläger. Er würde den Tag gern rückgängig machen, sagte der 26-Jährige.

Aktualisiert: 14.46 Uhr

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Schleswig-Holstein: