Mädchen (13) 40 Minuten im Zug vergewaltigt: 33-Jähriger muss in den Knast

Weimar - Diese Tat hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt: Ein 33-Jähriger hatte ein Mädchen in einem Zug sexuell missbraucht. Nun ist das Urteil gefallen.

Der Täter wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Mitte Februar hatte er ein Mädchen in einem Zug schwer missbraucht. (Symbolfoto)
Der Täter wurde zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Mitte Februar hatte er ein Mädchen in einem Zug schwer missbraucht. (Symbolfoto)  © Patrick Seeger/dpa

Der Angeklagte wurde zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt, wie das Amtsgericht Weimar mitteilte.

Nach Auffassung des Gerichts hatte der Täter die 13-Jährige rund 40 Minuten auf der Hin- und Rückfahrt in der Ilmtalbahn missbraucht.

Der schreckliche Vorfall hatte sich Mitte Februar auf der Strecke vom Berkaer Bahnhof nach Kranichfeld ereignet. Die Jugendliche war auf dem Weg zu ihrer Freundin gewesen.

Kleinkind (2) mehrfach sexuell missbraucht? Ehemaliges Paar vor Gericht
Gerichtsprozesse Thüringen Kleinkind (2) mehrfach sexuell missbraucht? Ehemaliges Paar vor Gericht

Wie die Polizei damals erklärte, sie ein Mann aus einer Gruppe in die Bahn eingestiegen und war während der Fahrt gegenüber dem Mädchen übergriffig geworden.

Andere anwesende Fahrgäste sowie der Lokführer hatten laut den Ermittlungen angeblich nichts von dem Horror mitbekommen.

Den Erkenntnissen nach hatte der 33-Jährige auch am selben Tag der Vergewaltigung seinen Penis in einem Bus gezeigt. Als ein Zeuge ihn darauf ansprach, hatte er ihn anschließend beleidigt und geschlagen.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Thüringen: