Biologie-Lehrerin führt monatelang Affäre mit eigener Schülerin

Arkansas - Mit ihrer Schülerin hat eine Biologie-Lehrerin in den USA eine körperliche Beziehung angefangen. Mehrere Monate soll das Verhältnis angedauert haben, schreibt Daily Mail.

Alisa Andrews (52) hatte eine körperliche Beziehung mit einer eigenen Schülerin.
Alisa Andrews (52) hatte eine körperliche Beziehung mit einer eigenen Schülerin.  © Benton County Jail

Alisa Andrews (52) bekannte sich am Montag wegen sexueller Übergriffe schuldig und wurde zu einer Gefängnisstrafe von vier Monaten samt 10 Jahren Bewährung verurteilt.

Die 52-Jährige unterrichtete an der Rogers Christian Church ihr Opfer.

Angeblich soll dies, als beide intim wurden, nicht mehr der Fall gewesen sein. Die Jugendliche erzählte vor Gericht, dass gut 20 Mal sexuelle Handlungen durchgeführt wurden seien.

Das Mädchen soll versucht haben, das Verhältnis zu beenden.

Daraufhin soll die Pädagogin sogar mit Suizid gedroht haben.

Aufgrund dieser schwierigen Situation habe der Teenager oft Kämpfe mit der Psyche geführt und soll selbst sogar Selbstmordgedanken gehabt haben.

Nach der Verkündigung des Urteils wurde der Lehrerin jeglicher unbeaufsichtigter Kontakt mit Minderjährigen außer mit ihren eigenen Kindern verboten. Sie muss sich zudem nach dem Absitzen ihrer Haftstrafe als Sexualstraftäterin registrieren lassen.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über (erweiterte) Suizide. Da der Vorfall aber im Zusammenhang mit einer Straftat steht, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren. 
Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Benton County Jail

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0