Frau soll auf eigenen Vater eingestochen haben: 33-Jährige in U-Haft!

Mannheim - Eine 33 Jahre alte Frau soll am Sonntagmorgen in Mannheim auf ihren Vater eingestochen haben. Die 33-Jährige sitzt seit Montag in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag meldete.

Die Polizei konnte die Tatverdächtige direkt am Tatort festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte die Tatverdächtige direkt am Tatort festnehmen. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Ihr wird versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Der 64 Jahre alte Mann ist mittlerweile außer Lebensgefahr. In der Wohnung befand sich zum Tatzeitpunkt auch der einjährige Sohn der Tatverdächtigen.

Das Kind kam wegen leichter Verletzungen in eine Klinik. Zu diesen Verletzungen konnte eine Polizeisprecherin keine Angaben machen. Dies müsse noch ermittelt werden, sagte sie.

Laut Polizei soll die 33-Jährige plötzlich von hinten mit einem Messer auf den 64-Jährigen eingestochen haben. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Mann auf den Balkon geflüchtet. Die Tatverdächtige sei ihm gefolgt und habe dort mit einem Besenstiel weiter auf ihn eingeschlagen.

Folterbesessene Sadistin bittet Polizei um eine Sache, damit sie nicht länger leidet
Mord Folterbesessene Sadistin bittet Polizei um eine Sache, damit sie nicht länger leidet

Erst als ein Zeuge gegen 8 Uhr in die Wohnung geeilt sei, um Hilfe zu leisten, habe die Frau von ihrem Vater abgelassen. Der Zeuge hatte zuvor Hilfeschreie und lautstarke Geräusche aus der Wohnung gehört und die Polizei alarmiert.

Die Beamten fanden den 64-Jährigen mit mehreren Schnitt- und Stichverletzungen unter anderem im Bereich des Torsos auf dem Balkon.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Mord: